Energiewende

Erneuerbare Energien: Laschet verspricht Verdoppelung

Nordrhein-Westfalen will die Leistung der Solar- und Windenergie bis zum Jahr 2030 deutlich ausbauen. Jährlich könnten 700 MW Wind- und 900 MW Solarstromleistung dazu kommen.

Beim politischen Sommerempfang des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) bekräftigte Ministerpräsident Armin Laschet das Ziel, die Leistung von Windenergie und Photovoltaik bis zum Jahr 2030 zu verdoppeln. Als Hauptredner zum 10-jährigen Jubiläum des Landesverbandes Erneuerbare Energien (LEE NRW) bekräftigte Laschet die NRW-Energiestrategie, die dieses Ziel vorsieht. Der LEE NRW hat berechnet, dass dafür jährlich mindestens 700 Megawatt Windenergie (etwa 170 Windenergieanlagen) und rund 900 Megawatt Photovoltaik ausgebaut werden müssen. 2018 wurden bei der Windenergie nur die Hälfte, bei der Photovoltaik nur ein Drittel erreicht. Im ersten Halbjahr 2019 ist die Windenergie fast vollständig zum Erliegen gekommen. In NRW wurden nur noch 14 Anlagen mit 42 MW gebaut.

"Zeit der Absichtserklärung ist vorbei"

Reiner Priggen (Dipl.-Ing.), Vorsitzender des LEE NRW: „Wir nehmen den Ministerpräsidenten beim Wort und fordern, die Ausbauziele gesetzlich festzuschreiben. Die Zeit reiner Absichtserklärungen, die dann verpuffen, muss endgültig vorbei sein.“

Kritisch sieht der LEE NRW Laschets Versuch, die Verantwortung für die bedrohliche Lage der Windbranche auf den Bund abzuschieben. Reiner Priggen: „Der Windgipfel von Minister Altmaier blieb vorerst ohne Ergebnis. Und selbst, wenn wir die bundesweiten Probleme in den Griff bekommen sollten, ist eine Verdoppelung mit dem Landesentwicklungsplan in NRW unmöglich. 1.500-Meter-Abstände und Verbote für Windräder im Wirtschaftswald machen alle Absichtserklärungen zunichte.“

Besonders die gebeutelte Windbranche fordert eine Korrektur des LEP, damit überhaupt noch Windräder in NRW ans Netz gehen können. Priggen: „Wir sind drauf und dran, neben Kohle und Atom auch noch aus Wind auszusteigen. Das ist unverantwortlich. Deswegen fordern wir die Landesregierung erneut auf, im Land und im Bund für förderliche Bedingungen zu sorgen. Dafür muss als erstes der LEP korrigiert werden.“

Die Redaktion empfiehlt

Nicht nur aus Kostengründen ist der Einsatz von Wasserstoff und Methan im künftigen Energiesystem sinnvoll, zeigt eine neue Studie.

In den Energy-Charts des Fraunhofer ISE werden aktuelle Daten zur Energiewende nutzerfreundlich aufbereitet. Dazu gehören die installierte Leistung und Stromerzeugung verschiedener Energiequellen ...

Wagyu-Rind für 41.000 € verkauft

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Frank Mertes

Honecker mal andersrum

Vorwärts nimmer , rückwärts ging’s immer...

von Gregor Grosse-Kock

Bitte nicht

Noch mehr Flatterstrom, unser Netz ist Heute schon nicht mehr sicher!!! Über5500 Netzstabilsierungseingriffe sind doch wohl genug um die Sachlage zu Überdenken - Herr Laschet Die Industrie wird flüchten!!!

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Zeit der Subventionen

wenn der Staat die Windenergie ausbauen will, wird man nicht um Subventionen herum kommen. Der aktuelle Strompreis, an der Börse, liegt unterhalb der Gewinnschwelle. Gleichzeitig müssen alle neuen Anlagen mit Speicher ausgerüstet werden die die Kosten weiter in die Höhe treiben. Ohne Speicher werden wir in Deutschland durch den volatilen Strom ein Fiasko bezüglich der Stromversorgung erleben.

von Jens Geveke

Die Politiker bekennen sich gerne zu den Zielen, die man erst in ein paar Jahren messen kann. Warum bekennt Laschet sich nicht zu einem Ausbauziel für nächstes Jahr ? Ausbremsen ging auch innerhalb weniger Monate...

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen