Biogas

Massive UBA-Kritik an Biogasanlagen Premium

Das Umweltbundesamt kritisiert klimarelevante Emissionen und große Sicherheitsrisiken bei Biogasanlagen.

Biogasanlagen können einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten, wenn sie emissionsarm betrieben werden. Allerdings könnten sie aufgrund von zum Teil veralteter oder unzureichender Technik aber auch erhebliche klimarelevante Methanemissionen verursachen. Etwa fünf Prozent des in Biogasanlagen produzierten Methans entweiche unkontrolliert in die Atmosphäre, kritisiert das Umweltbundesamt (UBA) in einem neuen Positionspapier zu Biogasanlagen.

Die Emissionen stammten laut UBA sowohl aus den Biogasmotoren, die zur Stromgewinnung eingesetzt werden, als auch aus offenen Gärrestelagern sowie aus diffusen Quellen wie Leckagen und Aggregaten zur Gärrestbehandlung. Damit könnten Biogasanlagen in der Gesamtbetrachtung sogar mehr Emissionen an klimaschädlichen Gasen verursachen als einsparen, heißt in dem Rundumschlag der Behörde gegen die Technologie.

Gefahr durch entzündbare Gase und wassergefährdende Stoffe

Biogasanlagen seien aber auch komplexe Anlagen mit erheblichem Gefährdungspotenzial. Denn in Biogasanlagen würden große Mengen extrem entzündbarer Gase erzeugt, gespeichert und umgesetzt. Außerdem enthielten sie ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Energie / News

UBA korrigiert Klimabilanz

vor von Hinrich Neumann

Wegen gesunkener Tierzahlen ist der Treibhausgasausstoß aus der Landwirtschaft niedriger als vom Umweltbundesamt zunächst angegeben.

Die Kommission "Landwirtschaft" beim Umweltbundesamt (KLU) empfiehlt der künftigen Regierung, die Biogaserzeugung neu auszurichten. In einem Gutachten erteilt das Expertengremium der Vergärung von ...

Der Deutsche Bauernverband kritisiert, dass die der Bericht des Umweltbundesamtes (UBA) zur Treibhausgasbilanz offensichtlich auf alten Zahlen beruht. Das UBA hat von steigenden Emissionen in der ...

Benzin, Diesel, Heizöl oder Gas werden teurer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Martin Paproth

@Herrmann Kamm: UBA macht aus ner Fliege wiedermal einen Elefanten

Vielen Dank für die Nachhilfe. Offensichtlich hatte ich in zu vielen Mathestunden nicht richtig aufgepasst. Und dann verrutscht mir doch immer wieder die Kommastelle. Bei mir sind 5,5 Unfälle pro 1000 Biogasanlagen 5,5 Promille und nicht 5,5 Prozent. Zur Übung können wir es ja mal mit den Verkehrstoten rechnen: 3.250 Verkehrstote in 2018 gab es bei 60.000.000 (60 Millionen) Kraftfahrzeugen in Deutschland. Das sind 0,055 Promille. In 9.000 Biogasanlagen wird ein Todesopfer pro Jahr verzeichnet. Das sind 0,11 Promille. Im Verhältnis also doppelt so viel. Ooouuups.

von Klaus Jensen

Immer schön dran denken:

Die Biogasanlagen wurden hauptsächlich von den Grünen durch das EEG gefördert....Kugel Eis und so....nun man nicht jammern liebes UBA.... Die Geister die ich rief...

von Hermann Kamm

UBA macht aus ner Fliege wiedermal einen Elefanten.

Das sind bis 0,55% an Unfällen bei Biogasanlagen. Ein beträchtlich kleiner Anteil an Unfällen. Mich würde es interessieren wie viel Unfälle es auf Autobahnen pro 1000 Fahrzeuge sind?

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Ich bin mal gespannt,

wo das UBA unseren Strom herzaubert, wenn die AKW`s stillgelegt, aus der Kohleverstromung ausgestiegen wurde, die Vögel und Insekten schreddernten Windräder stillstehen und alle PKW mit Strom fahren.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen