Waldschäden

Der Borkenkäfer dreht jetzt erst richtig auf! Premium

Stürme, Dürre und immer mehr Borkenkäfer drängen die Fichte massiv zurück. In den kommenden Monaten könnten in vielen Regionen noch mehr Bäume dem Käfer zum Opfer fallen.

Das Drama um die Fichte, dem Brotbaum der deutschen Waldbesitzer, geht weiter: 2018 hatte mit den Frühjahrsstürmen, der Rekorddürre und der massenhaften Vermehrung des Borkenkäfers den Grundstein für ein großflächiges Fichtensterben gelegt. Jetzt könnten viele der bislang verschonten Bestände der Kombination aus Trockenheit und Käfermassen zum Opfer fallen.

Zwar sind die Stürme weitgehend ausgeblieben, das Winterhalbjahr haben aber große Teile der Borkenkäfer überlebt. „Experten gehen davon aus, dass nur neun Prozent der Käfer den Winter nicht überstanden haben“, erklärt ein Förster aus dem Hochsauerlandkreis (NRW).

Frühstart der Käfersaison

Schon im Februar 2019, als die Temperaturen bereits mehrere Tage lang auf über 15 °C anstiegen, begannen die überwinterten Borkenkäfer mit dem Flug und befielen neue Fichten. Zwar bremste die kühle Witterung Ende April und im Mai die Entwicklung der Käfer, gleichzeitig verschärfte sich der Wassermangel in großen Teilen Deutschlands erneut. Die tief ausgetrockneten Bodenspeicher sind bislang nicht ansatzweise wieder aufgefüllt.

Anfang Juli zeichnete sich folgendes Bild ab: Im Vorjahr abgestorbene Bäume verrotten auf dem Stock. Gleichzeitig greift der Käfer massiv bislang gesunde Bestände an, da auch diese inzwischen dürrebedingt nicht mehr genug Harz zur Verteidigung produzieren können.

Damit sind Waldbesitzer und Forstunternehmer derzeit doppelt gefordert: Die wenigen verfügbaren Harvester sind oftmals noch...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Aus den Niederungsbereichen NRW‘s, aber auch aus dem Bergischen Land wird gemeldet, dass es bis Ende 2019 keine borkenkäferfreien Altfichtenbestände mehr geben könnte.

Laut aktuellen Plänen der bayerischen Landesregierung soll der Staatswald nicht mehr zur Gewinnabsicht bewirtschaftet werden, sondern zu einem Klimawald umgebaut werden.

Waldbesitzer mehrfach gebeutelt

Mit Borkenkäfer-App Schäden schnell melden

vor von Alfons Deter

Mit der App „WaldKat mobile“ können erstmalig für den Privatwald in Niedersachsen Schäden direkt im Wald aufgenommen und gemeldet werden. Voraussetzung sind Grundkenntnisse der...

Wegen der starken Vermehrung und Ausbreitung des Borkenkäfers hat Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber die Mittel für dessen Bekämpfung weiter angehoben.

Dürre, Schädlinge, Stürme

CDU-Forstminister beraten über Zukunft des deutschen Waldes

vor von Alfons Deter

Anhaltende Trockenheit, massiver Schädlingsbefall und Unwetter setzen dem Wald zu. Dabei wird er dringend zur Abmilderung des Klimawandels gebraucht. Die CDU-Forstminister wollen einen Plan schmieden

Artikel geschrieben von

Redaktion Betriebsleitung, Geld, Steuern, Recht

Schreiben Sie Redaktion Betriebsleitung, Geld, Steuern, Recht eine Nachricht

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen