Heft+

Wald: Zusätzliche Förderung in Sicht?

Die Waldbauern benötigen finanzielle Unterstützung, um die aktuellen Schäden in den Wäldern zu beseitigen, aufzuforsten und den Wald an den Klimawandel anzupassen.

Feste finanzielle Zusagen gab es beim nationalen Waldgipfel am 25. September in Berlin nicht. „800 Millionen Euro stehen in den nächsten vier Jahren zur Verfügung“, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner bei dem Treffen, zu dem Landesminister, Bundestagsabgeordnete, die Waldwirtschaft, Naturschutzorganisationen und Wissenschaftler gekommen waren. Davon soll der Bund 547 Mio. € beitragen und der Rest von den Ländern kommen.

Waldeigentümer können in verschiedenen Bereichen Unterstützung beantragen. Die Bundesländer schreiben unterschiedliche Förderrichtlinien vor, was das Thema ein wenig unübersichtlich macht. Einige Länder haben bereits zusätzliche Fördermittel zugesagt:

· Sachsen-Anhalt stellt z.B. bis 2023 10,2 Mio. € für den Waldumbau bereit.

· Die Waldbauern in NRW bekommen weitere 6,2 Mio. € zur Verfügung gestellt.

· Niedersachsen erhöhte die Waldschutzhilfe auf 3,8 Mio. €.

Einen Überblick über die länderspezifischen Fördermöglichkeiten erhalten Sie hier:

Leserfrage: Grünes Kennzeichen auf einer Demo?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christina Lenfers

Redakteurin top agrar Online

Schreiben Sie Christina Lenfers eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen