Brüssel fordert von Rumänien fast 18 Millionen Euro zurück

Rumänien muss an die Europäische Union Agrarfördermittel in Höhe von 17,7 Mio. Euro zurückerstatten. Laut Angaben der EU-Kommission wurden diese Mittel nicht vertragsgemäß verwendet.

Rumänien muss an die Europäische Union Agrarfördermittel in Höhe von 17,7 Mio. Euro zurückerstatten. Laut Angaben der EU-Kommission wurden diese Mittel nicht vertragsgemäß verwendet.

Im Einzelnen werden „Schwachstellen“ bei der Prüfung der Fördervoraussetzungen rumänischer Antragsteller sowie Defizite in der Kostenkontrolle der Begünstigten moniert außerdem eine ungenügende Sanktionsdurchsetzung der Behörden unter anderem beim Projekt „Modernisierung von Landwirtschaftsbetrieben“ im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Insgesamt hat die EU-Kommission bekanntlich Rückforderungen von 414 Mio Euro an 21 Mitgliedsländer gestellt. (AgE)

Lesen Sie auch:
EU-Kommission verlangt von den Mitgliedstaaten Geld zurück (28.2.2013)
Molkereien droht Rückzahlung von Fördergeldern (13.2.2013)

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.