Saisonarbeit

Bulgarien will Erntehelfer nicht ausreisen lassen

Bulgariens Regierungschef ist gegen eine Ausreise seiner Landsleute nach Deutschland, um hier auf den Feldern zu arbeiten. Bislang sei Bulgarien weitgehend verschont von Coronainfektionen.

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wollen im April und Mai jeweils bis zu 40.000 Erntehelfern die Einreise nach Deutschland unter Auflagen trotz Corona-Krise erlauben. Bislang waren sie davon ausgegangen, dass die Saisonarbeiter nun auch wieder kommen.

Bulgariens Regierungschef Boiko Borissow hat sich am Samstag aber gegen Auslandseinsätze von Saisonarbeitern seines Landes ausgesprochen. Es sei "nicht fair" gegenüber der bulgarischen Bevölkerung, so Borissow, wenn Saisonarbeiter zum Spargelstechen oder Erdbeerenpflücken nach Deutschland fahren und dann womöglich das Coronavirus mit heim bringen, sagte er laut Bayerischem Rundfunk.

"Wenn ihre Verträge enden, kommen sie hierher, tragen die Infektion in sich und alle anderen sollen für sie zahlen", sagte der bulgarische Ministerpräsident. Bislang verzeichnet das osteuropäische Land nur rund 500 Infektionen. Das Land gilt als das Ärmste in der EU und wäre für eine größere Zahl von Coviderkrankungen schlecht gerüstet.

Andere osteuropäische Länder, wie zum Beispiel Rumänien, haben signalisiert, man werde durchaus Arbeitskräfte nach Deutschland ausreisen lassen. In Rumänien sind bisher 140 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 gestorben. Die Zahl der Infizierten stieg bis Samstag auf 3.616.

Deutsche Landwirte und insbesondere Obst- und Gemüsebetriebe benötigen nach offiziellen Angaben bis Ende Mai insgesamt 100.000 Saisonarbeiter, um die Ernte zu bewältigen. U.a. bereite sich laut BR auch der Allgäu Airport in Memmingen für die Ankunft von Erntehelfern aus Osteuropa bereit.

Die Redaktion empfiehlt

Corona-Krise

Eurowings holt Erntehelfer ins Land

vor von Alfons Deter

Eurowings setzt Sonderflüge ein, um Erntehelfer nach Deutschland zu fliegen. Bauern können ihren Bedarf an Sitzplätzen auf einer speziellen Seite melden. Die Bauernverbände sind mit im Boot.

Saisonarbeitskräfte aus dem Ausland sollen nun doch einreisen dürfen - allerdings weit weniger als sonst und unter strengen Auflagen. Das gaben heute Klöckner und Seehofer bekannt.

Jungbauer Matthias Geltermair ist überwältigt, wie viel Hilfe ihm über die Vermittlungs-Plattform www.daslandhilft.de angeboten wurde.

Die Grünen Verbände haben ihr angekündigtes Onlineportal zur Anmeldung ausländischer Saisonarbeiter gestartet.


Diskussionen zum Artikel

von Hans-Paul Sierts

Begrüdung des Bulgarischen Regierungschefs durchaus plausibel

Bei allem Verständnis für Problematik der Gemüsebauern, aber hoffentlich geht das gut! Aus Bulgarischer, aber auch aus deutscher Sicht. Zum Beispiel sind die Wohnverhältnisse der Erntehelfer sind wohl in vielen Fällen nicht ganz optimal für die sichere Vermeidung von ... mehr anzeigen

von Karlheinz Gruber

Warum Saisonarbeiter

nachdem ja in Deutschland sich in den letzten beiden Jahren und in Bayern letztes Jahr so viele Facharbeiter bei Volksbegehren eingetragen haben, braucht man nur die Leute von den Listen und aus dem Umweltministerium/ Naturschutzverbänden zu nehmen, und wir habe eine hauseigene Schwemme ... mehr anzeigen

von Bernhard ter Veen

Da sieht man mal

das es Leute die mit Ihren Händen zugreifen braucht um NAHRUNGSMITTEL aufs Feld , vom Feld und dann noch auf die Märkte und in die Regale zu bekommen... kann endlich keiner mehr grosspurig die Akademischen und Verwaltenden PAPIER Berufe als Lebenswichtig hinstellen... mir scheint das ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen