GAP: Schulterschluss zwischen öko und konventionellen Betrieben Premium

Die DLG will gemeinsam mit der ökologischen Landwirtschaft in die Offensive bei den Verhandlungen um die EU-Agrarreform nach 2020 gehen. Beide wollen einen Systemwechsel hin zur Honorierung von Leistungen der Landwirtschaft einleiten. DBV-Präsident Joachim Rukwied wehrt eine Gesprächsbereitschaft dazu ab.

Werben gemeinsam für Reform der Agrarzahlungen: Prof. Alfons Balmann (IAMO, Halle), Bioland-Präsident Jan Plagge und DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer. (Bildquelle: Awater-Esper)

Die DLG will gemeinsam mit der ökologischen Landwirtschaft in die Offensive bei den Verhandlungen um die EU-Agrarreform nach 2020 gehen. Beide wollen einen Systemwechsel hin zur Honorierung von Leistungen der Landwirtschaft einleiten. DBV-Präsident Joachim Rukwied wehrt eine Gesprächsbereitschaft dazu ab. Der Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Carl-Albrecht Bartmer, und Bioland-Präsident Jan Plagge wollen gemeinsam für eine Neuorientierung der EU-Agrarzahlungen ab 2020 kämpfen. „Wir wollen die Option eröffnen, dass Nachhaltigkeit honoriert wird“, sagte Bartmer am Dienstag in Berlin. Bartmer will dafür offensiv auf die Gesellschaft zu gehen und ihr ein Angebot unterbreiten. „Wir müssen gegenüber der Gesellschaft rechtfertigen können, wie wir die Flächen nutzen“, so Bartmer. Er will die Nachhaltigkeit eines Betriebes als Ganzes über Indikatoren wie Nährstofffrachten, Biodiversität oder Erosion messen. Daran könnten sich dann die EU-Agrarzahlungen orientieren. Als beispielhaft dafür bezeichnete er das DLG-Zertifizierungssystem. Plagge für Basisprämie mit "top ups" für Tierwohl und Umweltleistungen Bioland Präsident ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Die EU-Kommission läutet bei der GAP einen Gezeitenwechsel ein. Den Landwirten verspricht Brüssel eine künftig einfachere und weniger bürokratische Landwirtschaftspolitik. Die Mitgliedstaaten ...

Preisabschlüsse: Was heißt das für die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen