Linke

Kirsten Tackmann tritt bei Wahl 2021 nicht mehr an

Weil der politische Umgangston so rau geworden ist, will die Agrarsprecherin der Linken im Bundestag, Kirsten Tackmann, nicht mehr zur Wahl antreten.

Nach 16 Jahren im Bundestag ist es für die Abgeordnete Kirsten Tackmann (Linke) im nächsten Jahr genug. Bei der Bundestagswahl 2017 war Tackmann noch Spitzenkandidatin ihrer Partei in Brandenburg. Nun will sie nicht erneut antreten.

"Ich habe mich nach langen Überlegungen dazu entschlossen, mich nicht ein fünftes Mal für eine Bundestagskandidatur zu bewerben", sagte Tackmann im Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). Sie habe lange abgewogen, erklärte die 59-Jährige. Ihr Anspruch sei, "das Mandat mit 150 Prozent zu erfüllen". Das habe sehr viel Kraft gekostet. "Zumal die Atmosphäre sehr viel rauer, die Gesellschaft polarisierter geworden ist. Kompromisse werden zu oft denunziert. Und ich habe das Gefühl, alles schon mal gesagt zu haben. Das hat zur Entscheidung beigetragen."

Aus Brandenburg will auch Tackmanns Fraktionskollege Thomas Nord im kommenden Jahr seinen Abschied vom Bundestag nehmen. Dagegen möchten die beiden anderen Abgeordneten der Landesgruppe, Anke Domscheit-Berg und Norbert Müller, bei der Bundestagswahl 2021 erneut antreten.

Die Redaktion empfiehlt

Kirsten Tackmann von den Linken prangert die strukturelle Markübermacht der Konzerne sowie eine Ausbeutung von Milchbauern und ihren Tieren an.

Die Linken-Politikerin Dr. Kirsten Tackmann fordert die Regierung auf, klare Zielvorgaben zu setzen, um mittelfristig andere Betäubungsmethoden als die CO2-Betäubung zu realisieren.

Die Linksfraktion plädiert dafür, komplett auf die chirurgische Ferkelkastration zu verzichten.

Laut Kirsten Tackmann von den Linken sind die Wildschweinbestände immer noch zu groß und eine große Gefahr für die Ausbreitung der ASP.

Deutschland ist laut den Linken ein „gleichstellungspolitisches Entwicklungsland“. In der Landwirtschaft gebe es kaum Frauen als Hofeigentümer, obwohl 40 % der Frauen auf Höfen arbeiten.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

entsprechende Erkenntis -

aber sie sollte sich auch dessen bewußt sein, wer zu diesem "rauhen Ton" in erster Linie beigetragen hat. Sind es doch gerade ihresgleichen, die mit ihrer ideologischen Gedankenwelt sich fachlicher und sachlicher Argumente verweigern und gerne in Holzhammermanier auf alles eindreschen ... mehr anzeigen

von Stefan Lehr

Die Schlauen

... und Guten treten meist rechtzeitig den Rueckzug an, bevor sie verheizt werden. Man kann Frau Tackmann fuer den weiteren Werdegang nur alles Gute wuenschen. Leider haben viele andere Politiker/innen nicht diese Einsicht (Frau Schulze und Co.)

von Ottmar Ilchmann

Sehr schade!

Frau Tackmann ist fachlich sehr kompetent, was man von etlichen anderen Agrarpolitikern leider nicht sagen kann, und tritt immer sach- und dialogorientiert auf. Ich empfinde ihre Beiträge meistens als Bereicherung der Debatte.

von Christian Bothe

Tackmann

Sehr gute Entscheidung von der Dame! Wohl ein Witz, wenn sie den rauhen Umgangston kritisiert, wo sie doch mit ihren Beiträgen maßgeblich dazu beigetragen hat...

von Wilhelm Grimm

Laue Leistung

hat rauen Ton im Gepäck.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen