20 Cent mehr für Grünland-Kühe Premium

Die VVG Oberbayern-Schwaben eG bezahlt einen Bonus für Schlachtkühe, die GVO-frei gefüttert werden und in Grünlandbetrieben stehen. Wir haben uns das Programm angeschaut.

Noch ein weiteres Siegelprogramm, noch mehr Kriterien, um einen guten Preis für die Schlachttiere zu erzielen? Passt das noch in die Zeit – und in den Markt? Sebastian Brandmaier, Geschäftsführer der VVG Ober- bayern-Schwaben eG mit Sitz in Waldkraiburg (LK Mühldorf) ist von seinem neuen Bonus-Programm „Grünland- kuh“ für Schlachtkühe überzeugt: „Wir haben ein Qualitätsprogramm von der Erzeugerseite aus aufgebaut, das die Landwirte zu nichts zwingt und relativ wenig zusätzlichen Aufwand erfordert.

Trotzdem lässt das Programm den Mehrwert der Kühe erkennen – Voraussetzung, um bei der Vermarktung den ausgelobten Bonus zu erlösen. Die teilnehmenden Landwirte erhalten für ihre Schlachtkühe 20 Cent/kg Schlachtgewicht (SG) Aufschlag auf den Basispreis, und zwar über alle Klassifizierungsstufen und Fettklassen. Rund 400 Betriebe machen seit dem Start im Sommer 2017 mit. Weitere 150 Landwirte stehen kurz vor der Aufnahme, weil bestehende Zertifizierungen noch auf die Schlachttiere erweitert bzw. umgeschrieben werden müssen (s.u.).

Erfüllbare Kriterien:

„Die Einstiegshürden für die Milchviehhalter haben wir bewusst niedrig gehalten“, betont Brandmaier. Möglichst viele VVG-Mitgliedsbetriebe aus Bayern und Baden-Württemberg sollen mitmachen können. Folgende Kriterien müssen sie bzw. die Tiere für die Teilnahme erfüllen:

  • Herkunft der Tiere aus Bayern oder Baden-Württemberg,
  • mindestens 40% Grünlandanteil (Dauergrünland) im Betrieb,
  • Fütterung GVO-frei nach VLOG und
  • Zertifizierung nach QM oder QS und
  • ...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen