Schlachter mauern

Kippt die Preiskurve bei den Jungbullen?

Weil sie im Verkauf nicht die erwünschten Preise für Teilstücke und Hälften erhalten, versuchen einige Schlachter die Jungbullenpreise zu drücken. Spannend wird das Ostergeschäft.

Mitte Februar stoppte der Preis­anstieg am Markt für männliche Schlachtrinder. Das Angebot fällt zwar nach wie vor überschaubar aus. Viele Schlachter mauern aber im Einkauf, weil sie im Weiterverkauf nicht die „passenden“ Teilstück- bzw. Hälftenpreise realisieren können. Einige haben deshalb zuletzt versucht, die Erzeugererlöse für Jungbullen zu drücken. Bislang allerdings wegen der begrenzten Anlieferungen ohne großen Erfolg.

Ob das so bleibt, werden die kommenden Wochen zeigen. Optimisten setzen darauf,...

Die Redaktion empfiehlt

Noch fehlen 25 bis 40 € pro HF-Bullenkalb, das Angebot ist aber knapp und die Preise sind stabil. Die Mäster selektieren nun deutlich schärfer, die Einstall­bereitschaft hat aber zu­genommen.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

von Winfried Klosterkamp

Rechnung schreiben

Es wird immer wichtiger das wir selbst die Rechnung schreiben und keine Abrechnungen bekommen so kann jedenfalls langfristig nicht weiter gehen das die Preise nur angehoben werden wenn es nicht mehr anders geht wie vor drei Wochen +0,15 Cent innerhalb einer Woche und vorher wollte man ... mehr anzeigen

von Josef Doll

Die Rechnung schreiben

an wen ? An Borchert ? Ans Tierwohl ? Mein Schlachter ist davongefahren...... Das ist meine Marktmacht.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen