Wind hat sich gedreht

Naturdünger-Verwertungs GmbH: „Im Frühjahr wird Gülle knapp“

Weniger Gülleanfall und hohe Preise für Mineraldünger führen dazu, dass das Interesse an Wirtschaftsdünger steigt. Beim Landvolk rechnet man mit einer guten Verhandlungsposition für Tierhalter.

Über Jahrzehnte stiegen die Verwertungskosten für Gülle und Gärreste immer weiter und belasteten die Tierhaltung. Das galt vor allem für die Veredelungshochburgen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Doch nun dreht der Wind, berichtet Kathrin Albers von der Naturdünger-Verwertungs GmbH (NDV): „Weil die Tierbestände sinken und gleichzeitig die Kosten für Mineraldünger explodieren, lässt sich Wirtschaftsdünger immer besser abgeben“.

Sie rechnet im nächsten Jahr mit deutlich weniger Gülleanfall in Niedersachsen, weil vor allem Schweinemäster ihre Ställe aktuelle zeitweise leer stehen lassen oder weniger einstallen. Außerdem sei die Belegdichte durch die Vorgaben der Initiative Tierwohl auf vielen Betriebe reduziert.

Ackerbauern suchen Gülle

Aktuell sei die Nachfrage der Ackerbauern nach Wirtschaftsdünger saisonbedingt zwar noch klein. Zur Ausbringungszeit im...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar
Digital

Monatsabo

9,80 EUR / Monat

1. Monat kostenlos

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

Sehr beliebt

  • Alle Vorteile des Digitalabos
  • 12x pro Jahr ein Heft
  • Zusätzliche Spezialteile Rind und Schwein wählbar
  • Kostenlose Sonderhefte
Jetzt abonnieren
top agrar
Digital

Jahresabo

117,60 EUR / Jahr

Spare 6% zum Monatsabo

  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Artikel kommentieren und mitdiskutieren
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Mehr zu dem Thema