Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

Zahlen aus den Regionen

Niedersachsens Öko-Fläche wächst weiter

In Niedersachsen haben Landwirte 2019 fast 13.000 ha neu auf ökologischen Landbau umgestellt. Vor allem Grünlandbetriebe waren darunter.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Öko-Fläche in Niedersachsen wächst weiter. Gegenüber 2018 ist sie laut dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) 2019 um 12 % bzw. fast 13.000 ha gestiegen und umfasst nun eine Öko-Fläche insgesamt von über 120.000 ha. Das entspricht 4,7 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche Niedersachsens, die circa 2.580.000 ha misst.

Die größte Öko-Fläche verzeichnet der Landkreis Lüchow-Dannenberg mit einem Anteil von 16,7 % bzw. 10.140 ha, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Der Öko-Flächenanteil der landwirtschaftlichen Fläche im Heidekreis beträgt 12,6 %, das sind 8.742 ha. Es ist der zweitgrößte Flächenanteil, gefolgt vom Landkreis Lüneburg mit einem Öko-Flächenanteil von 12,1 %, was dort 7.550 ha ausmacht. Die Landkreise Cloppenburg und Peine haben mit jeweils 0,8 % den kleinsten Ökoanteil an der landwirtschaftlichen Fläche in Niedersachsen.

Der Landkreis Wolfenbüttel hingegen kann mit 68 % den höchsten prozentualen Zuwachs an Öko-Fläche auf 3.056 ha verzeichnen, und auch der Landkreis Emsland besitzt nun 2.671 ha Öko-Fläche mehr, ein Plus von 55 %. Als Grund nennt das KÖN für die Steigerung im Emsland 25 neue, zumeist Geflügel-Bio-Betriebe. Die vermehrte Nachfrage nach Bio-Eiern sowie die gute Infrastruktur im Emsland sind für die Standortwahl ausschlaggebend, da fast die Hälfte der niedersächsischen Öko-Legehennenbetriebe ihren Sitz im Landkreis Emsland hat.

Erfolgt zukünftig insgesamt eine jährliche Steigerung der Öko-Fläche um 12 %, dann hätte Niedersachsen in zehn Jahren 15 % Ökolandbau und somit ein Ziel des Niedersächsischen Weges erreicht.

Die Verteilung der Flächen ist bei den ökologisch wirtschaftenden Betrieben recht unterschiedlich. Die Betriebe im Heidekreis besitzen mit durchschnittlich 146 ha die größten ökologisch bewirtschafteten Flächen, gefolgt vom Landkreis Wolfenbüttel mit 133 ha und Diepholz mit 85 ha.

Viele Öko-Betriebe arbeiten in Niedersachsen auf Flächen, die zwischen 50 und 70 ha groß sind. Nur im Landkreis Emsland und in der Grafschaft Bentheim bewirtschaften landwirtschaftliche Öko-Betriebe im Schnitt eine Fläche von unter 20 ha. Über die Hälfte der Öko-Fläche ist Grünland (54 %), der Öko-Ackerflächenanteil beträgt 43 %. Es sind überwiegend Grünlandbetriebe ohne Tierhaltung, die auf öko umstellen. 2017 waren es sieben, 2019 schon 35. Von insgesamt 2.115 landwirtschaftlichen Öko-Betrieben in Niedersachsen sind 490 Grünlandbetriebe.

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.