Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

Gartensaison

So vermeiden Sie Fehler bei der Gemüseanzucht

Vielen Gartenliebhabern kitzelt es schon in den Fingern. Doch bei der Anzucht von Gemüsepflanzen ist ein wenig Geduld manchmal gar nicht schlecht. Diese Fehler sollten Sie vermeiden.

Lesezeit: 2 Minuten

Anfang Februar ist der Zeitpunkt für die ersten vorbereitenden Aufgaben im neuen Gartenjahr gekommen. Wer einige Punkte beachtet, hat garantiert schon bald Freude an aufkeimenden Pflanzen.

1) Saatgut sortieren und ordnen

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über das Saatgut, das vom vergangenen Jahr noch übrig ist. Von Vorteil ist, dieses nach den Aussaatmonaten zu sortieren. Einfach geht das, indem man eine Box mit Schildern nach den entsprechenden Monaten unterteilt. Überprüfen Sie dabei auch das Haltbarkeitsdatum. Dieses ist jedoch nicht auf allen Packungen abgedruckt. Neu gekauftes Saatgut deshalb am besten mit dem Kaufdatum versehen.

2) Aussaattermin beachten

Auch, wenn es in den Fingern kitzelt: Für viele Pflanzen ist der Februar für die Aussaat und die Anzucht noch zu früh. Während kurzer Tage und bei trüb-grauem Himmel besteht die Gefahr, dass auflaufende Saaten wegen Lichtmangel lange, dünne, blasse und anfällige Triebe bilden. Sogar auf der hellen Fensterbank bekommen viele Pflänzchen viel zu wenig Licht. Besser ist es deshalb, den Aussaattermin auf Ende Februar oder gar später zu verschieben. Paprika besitzt eine lange Anzuchtphase und kann deshalb jetzt schon gesät werden. Für Tomaten ist der beste Zeitpunkt zur Aussaat im März gekommen. Gurken wachsen sehr schnell, die Anzucht kann deshalb bis Mitte April warten.

3) Passt die Temperatur?

Um die passende Keimtemperatur zu kennen, beachten Sie die Angabe auf den Samentütchen. Zu kühle Temperaturen verzögern die Keimung. Dadurch besteht die Gefahr von Fäulnis. Fruchtgemüse keimt bei 22 bis 25 °C, ab einer Größe von 2 cm sollten die Pflanzen bei 16 bis 20 °C stehen. Zu warme Temperaturen fördern ein zu schnelles Wachstum, so dass lange, schmale Triebe entstehen.

Tipp: Wenn Sie keine geeigneten Bedingungen für die Anzucht schaffen können, dann ist es von Vorteil, auf Jungpflanzen zurückzugreifen.

Die Redaktion empfiehlt

top + Top informiert in die Maisaussaat starten

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.