Wahl zur Deutschen Weinkönigin

Die neue Weinkönigin kommt aus Baden

Jury und Zuschauer wählten am Freitag Katrin Lang aus Baden zur neuen Weinkönigin. Die scheidende Weinmajestäten spendeten über 33 000 € aus ihrem Weinprojekt "Zusammenhalt".

Jury und Zuschauer haben am 30. September Katrin Lang aus Baden zur 74. Deutschen Weinkönigin gewählt. Sie wird unterstützt von den beiden Deutschen Weinprinzessinnen Luise Böhme aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut und Juliane Schäfer aus Rheinhessen.

Die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), Monika Reule, verkündete die Entscheidung vor den über 700 Zuschauern in Neustadt an der Weinstraße.

Katrin Lang aus Erbringen in Baden und die beiden neu gewählten Weinprinzessinnen Luise Böhme aus Laucha aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut und Juliane Schäfer aus Flonheim in Rheinhessen waren sichtlich gerührt, als sie unter lautstarkem Applaus von ihren Vorgängerinnen gekrönt wurden. Die höchste deutsche Weinkrone geht damit zum zweiten Mal in Folge nach Baden.

Publikum entscheidet erstmals mit

Die Wahl der 74. Deutschen Weinkönigin haben in diesem Jahr erstmals auch alle Zuschauerinnen und Zuschauer mit entschieden. Das Publikum konnte aus dem Saalbau und vor den Bildschirmen online abstimmen. Zuvor hatte die 70-köpfige Jury drei Kandidatinnen nach mehreren spannenden Spielrunden aus den fünf Finalistinnen ausgewählt.

Über 33 000 € aus Weinprojekt „Zusammenhalt“ gespendet

Die „Deutschlandcuvée Zusammenhalt“, die für einen guten Zweck von der Deutschen Weinkönigin Sina Erdrich gemeinsam mit ihren Mitbewerberinnen zur letztjährigen Wahl der Deutschen Weinkönigin ins Leben gerufen wurde, hat reiche Früchte getragen.

Voller Stolz überreichten die scheidenden Weinmajestäten Sina Erdrich, Saskia Teucke und Linda Trarbach am Abend ihrer Verabschiedung eine Spende aus dem Verkaufserlös über 28.687 € an Jan Riske von der Jungwinzervereinigung der Ahr „Schlahrvinos“ sowie 5.062 € an Silvia Zenzen vom Verein "Frauen gegen Gewalt e.V.".

Botschaft für Zusammenhalt

Im Rahmen der Scheckübergabe erklärten die drei Weinfachfrauen, dass im letzten Jahr im Ahrtal - der Heimat der Deutschen Weinprinzessin Linda Trarbach - deutlich geworden sei, was Zusammenhalt bewirken kann. „Diese Botschaft möchten wir mit diesem Wein aussenden und für mehr Zusammenhalt werben, gesamtgesellschaftlich wie auch in der Weinwelt. Wir müssen alle miteinander gemeinsam an einem Strang ziehen, über alle 13 Weinbaugebiete hinweg“, unterstrich Sina Erdrich.

Deutschland in einer Flasche

Für die erste „Deutschlandcuvée“ in einer Flasche hatten alle Kandidatinnen der vorjährigen Wahl zur Deutschen Weinkönigin 100 Liter Riesling gespendet. Die Cuvée aus allen 13 deutschen Anbaugebieten wurde über die eigens kreierte Webseite www.zusammenhalt.info vertrieben.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.