Demo

Landwirte planen Sternfahrt zum Rostocker Stadthafen

Am 22. Oktober wird es nicht nur in Bonn eine Demo von Bauern gegen das Agrarpaket geben, sondern auch in Rostock. Die dortigen Landwirte wollen ein neues Miteinander mit der Gesellschaft.

Bundesweit haben sich in den letzten Wochen Landwirte zusammengefunden, weil sie durch die aktuelle Umwelt-, Landwirtschafts- und Handelspolitik die regionale Lebensmittelproduktion und ihre Existenz in Gefahr sehen.

An verschiedenen Orten gehen Landwirte am 22. Oktober unter dem Motto „Land schafft Verbindung“ auf die Straße. U.a. ist eine Sternfahrt zum Rostocker Stadthafen geplant. Dort warte der „Dialogtisch“ von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr auf Gäste.

Laut den Organisatoren wollen die Landwirte für ein Miteinander werben bei gesellschaftlich wichtigen Themen, wie Tierwohl, Insektenschutz und Lebensmittelsicherheit.

Wie die Veranstalter von „Land schafft Verbindung“ in Mecklenburg-Vorpommern weiter erklären, hätte die Bundesregierung das Agrarpaket ohne vorherigen Dialog verabschiedet. „Vor allem ohne eine der Tragweite entsprechenden Folgenabschätzung für unsere ländlichen Räume, die Versorgungssicherheit mit regionalen Lebensmitteln sowie die Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Landwirtschaft“, begründen die Bauern ihre Wut.

Für die Landwirte seien sowohl das Agrarpaket als auch das Vorgehen der Ministerinnen ein Schlag ins Gesicht. Nach aktuellen Berechnungen wären über 45 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Mecklenburg-Vorpommern z. B. vom Verbot von Pflanzenschutzmitteln in Schutzgebieten betroffen. Zukünftig wäre auf diesen Flächen nach Umsetzung der geplanten Maßnahmen bestenfalls noch ökologische Landwirtschaft möglich. Ein Szenario, das vielen ökologisch wirtschaftenden Betrieben in Mecklenburg-Vorpommern große Sorge bereitet, denn bereits jetzt ist aufgrund des übersättigten Marktes eine kostendeckende Produktion vielfach nicht möglich, heißt es in der Einladung.

„Aber auch unsere Tierhalter treibt die Angst um. Mit dem staatlichen Tierwohllabel soll ein weiteres Label im bereits heute schon existierenden Label-Dschungel etabliert werden, anstatt das bereits bestehende und erfolgreiche Konzept der „Initiative Tierwohl“ gemeinsam auszubauen und zu stärken.“

Die Landwirte in MV befürchten, dass die Umsetzung des Maßnahmenpaketes den negativen Strukturwandel in der Landwirtschaft weiter beschleunigen wird. Das stelle für die heute vielfach noch regional verankerte Landwirtschaft in dem Bundesland und somit für viele Arbeitsplätze in der Landwirtschaft selbst, aber auch im vor- und nachgelagerten Bereich, eine ernstzunehmende Gefahr dar. Außerdem sehen die Bauern eine Schwächung der immer wieder gesellschaftlich geforderten regionalen Lebensmittelproduktion. Die Folge: Der Import von Lebensmitteln wird steigen – und zwar ohne Rücksicht darauf, unter welchen ökologischen und sozialen Standards sie im Herkunftsland erzeugt wurden, heißt es in der Einladung weiter.

Die Landwirte in MV fordern deshalb:

1. Regional statt zunehmendem Import!

2. Kooperation statt Verbotspolitik!

3. Lebendiges Land statt Land ohne Leben!

„Wir Landwirte in MV stehen für Insekten- und Naturschutz, für sauberes Grundwasser und gesunde Lebensmittel, für eine klimaschonende Landwirtschaft. Das geht aber nur Miteinander und unter sinnvoller Abwägung von Ökonomie, Ökologie sowie unter Berücksichtigung der sozialen Strukturen.“

Die Redaktion empfiehlt

In Bonn haben am Montag Bauern aus ganz NRW und Rheinland-Pfalz auf Einladung der Bauern-, Obst- Gemüse- und Winzerverbände gegen das Agrarpaket der Bundesregierung demonstriert. Hier der Bericht...

Unter dem Motto „Land schafft Verbindung - wir rufen zu Tisch“ ruft eine Landwirtebewegung aus dem Netz nun offiziell zu einer Kundgebung am 22. Oktober in Bonn auf.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Willy Toft

Power to Bauer! Wir treffen uns alle am 22/10 egal wo, aber wir sind in Bewegung!

Es ist einfach Klasse, wie aus der Basis heraus, so eine Bewegung entsteht, die Regierenden haben uns einen Bärendienst mit den ganzen Restriktionen erwiesen! Wer da noch meint, es wäre nicht so schlimm, den kann ich nur warnen, es geht jetzt ums Ganze! Aber bitte friedlichen Protest, denn sonst verspielen wir die gute Verhandlungsposition!!

von Gerd Schuette

und hier ebenso:

https://doodle.com/poll/ub3n7btuua3ec5e7

von Gerd Schuette

Näheres hier:

https://www.bauernverband-mv.de/aktuelles/machen-sie-mit-eine-satte-bunte-zukunft-gibt-es-nur-mit-uns

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen