Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Baywa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 Afrikanische Schweinepest

Wer gründet?

Gründer in der Agrarbranche

Start-ups liefern Ideen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Wer sind die Köpfe hinter den Innovationen? Hier bekommen Sie Einblicke in die Start-up-Szene.

Lesezeit: 2 Minuten

Was grüne Gründer studieren

31,8 % der Gründer erwerben Studienabschlüsse in den Ingenieurswissenschaften. 30,9 % in den Rechts- und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und 19,1 % in den Agrar,- Forst- und Ernährungswissenschaften sowie der Veterinärmedizin.

Mathematik und Naturwissenschaften folgen mit 11,8 %. Ein kleiner Anteil der Gründer kommt aus der Fächergruppe der Kunst- und Geisteswissenschaften (jeweils 2,5 %) sowie Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (1,3 %). Insgesamt verfügt also ein Großteil der Gründer (80,9 %) zumindest mit Blick auf den Studienhintergrund nicht über spezifisches Branchenwissen oder das Agribusiness.

Das Wichtigste zum Thema Perspektiven dienstags, alle 14 Tage per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Bildungsniveau

Die Entrepreneure im Agribusiness weisen ein sehr hohes Bildungsniveau auf. 94,7 % der Gründer haben ein Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen. Insbesondere Gründer von Tech-Unternehmen verfügen über ein sehr hohes Ausbildungsniveau.

Gesellschaftsformen

65 % der Start-ups nutzen die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) als Rechtsform. Damit ist das die dominierende Rechtsform bei Start-ups. Rund 16 % agieren als Einzelunternehmen. Es folgt die Unternehmensgesellschaft (UG) und die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) mit jeweils 8 %. Diese Rechtsformen nutzen eher Start-ups, die noch nicht lange existieren. Für die Rechtsform der GmbH & Co. KG entscheiden sich nur 4 % der Start-ups.

Wo wird gegründet?

Über 50% der Agrar-Start-ups kommen aus den Bundesländern Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Investitionen

Bei den weltweiten Investitionen in Start-ups des Agribusiness rangieren Marktplätze und Handel mit 40 % ganz vorne. Gefolgt von Ag-Biotechnologie (22 %), softwarebasierten Entscheidungsunterstützungen (11 %) und neuen Produktionssystemen (8 %).



Quelle: Dissertation Jan-Philipp Huchtemann „Entrepreneurship und Vertriebsmanagement im Agribusiness“, Fakultät für Agrarwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.