Handschuhpflicht im Melkstand

Handschuhe und Zwischendesinfektion: Das sind nur zwei Maßnahmen, die bei Familie Schützenhöfer zur Melkroutine gehören.

Mit einer aktuellen Zellzahl von 46000 in ihrer Holstein-Herde gehören Nikola und Bernhard Schützenhöfer aus Grafendorf bei Hartberg in Österreich zu den absoluten Zellzahlprofis. Beim gleichnamigen top agrar-Wettbewerb in Österreich, Deutschland und der Schweiz wurden sie dafür ausgezeichnet.

VON 400000 AUF 46000

In den vergangenen fünf Jahren konnten Schützenhöfers die Zellzahlen deutlich unter 100000/ml Milch halten. Das sah freilich nicht immer so aus. Zwar ist es schon lange her, aber vor zwanzig Jahren hatte die Familie große Probleme mit dem Erreger Staphylococcus aureus als die Kühe in den neuen Laufstall umzogen. Den Erreger holten sich die Landwirte durch den Zukauf einiger Kühe in den Bestand.

Die Zellzahlen schossen auf bis zu 400000/ml Milch in die Höhe. „Es war eine Katastrophe. Zu den schlimmsten Zeiten mussten wir die Milch von einem Drittel der Kühe entsorgen“, berichtet Bernhard Schützenhöfer.

Es war eine langwierige Geschichte mit vielen Abgängen. Doch die Milchviehhalter bekamen das Problem unter Kontrolle. Und an solchen Aufgaben wächst man bekanntlich.

Inzwischen kalkulieren sie für vorbeugende Maßnahmen, die sie für eine gute Eutergesundheit ergreifen, Kosten von 50 € pro Kuh und Jahr. Diese setzen sich zusammen aus Vordippmittel und Becher (1 bis 2 €), aus Reinigungstüchern (5 €) und Dippmittel (15 €), Zwischendesinfektion (etwa 1,50 €), Trockensteller sowie Versiegler (27 €). Das ist nichts im Vergleich zu den Kosten einer Mastitis: „Bei einer schweren Euterentzündung können die Kosten auf bis zu 500 € pro Kuh steigen. Durch absolute Hygiene und eine frühzeitige Mastitis-Erkennung sparen wir jetzt viel Geld“, betonen die Landwirte.

Doch wie hat die Familie das geschafft? Zunächst haben sie eine Strategie erarbeitet und diese konsequent umgesetzt. Die folgenden Maßnahmen gehören seitdem zur täglichen Routine.

HANDSCHUHE SIND PFLICHT!

Grundsätzlich herrscht absolute Handschuhpflicht im 7er-Side-by-Side-Melk-stand. Vor dem Melken dippen Schützenhöfers vor. Dazu verwenden sie einen Vorschaumbecher und gewöhnliche Handwaschseife. „Mit der Seife funktioniert es genauso gut wie mit teuren Mitteln“, erklärt Nikola Schützenhöfer.

Die Zitzen reinigen sie danach mit trockenen...