Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

News

Arla: Frischmilch nach 24 Stunden im Kühlregal

Nachdem der dänische Molkereikonzern Arla Foods sein Weidemilch-Programm umgestellt hat, verspricht er nun für Trinkmilch eine 24-Stunden-Frischegarantie. Dem Unternehmen zufolge wurden nun das Abholnetz und die Verarbeitung für die Trinkmilchsorte Lærkevang dahingehend optimiert, dass zwischen der Erzeugung und der Platzierung im Ladenregal maximal noch 24 Stunden vergehen dürfen.

Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem der dänische Molkereikonzern Arla Foods sein Weidemilch-Programm umgestellt hat, verspricht er nun für Trinkmilch eine 24-Stunden-Frischegarantie.


Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Dem Unternehmen zufolge wurden nun das Abholnetz und die Verarbeitung für die Trinkmilchsorte Lærkevang dahingehend optimiert, dass zwischen der Erzeugung und der Platzierung im Ladenregal maximal noch 24 Stunden vergehen dürfen. Konkret werden nun vor allem die Milchviehbetriebe eingesetzt, die sich in der Nähe der drei Arla-Molkereien Hobro, Christiansfeld und Slagelse befinden. Verarbeitung und Abfüllung erfolgen in der Regel bereits direkt nach der Anlieferung, so dass die Ware schon am nächsten Morgen im Laden steht. Positiver Nebeneffekt ist nach Unternehmensangaben die zusätzlich verlängerte Haltbarkeit der Lærkevang-Milch, da diese wegen der zügigen Produktionsabläufe zwei Tage länger frisch bleibt als Konkurrenzprodukte. „Studien zeigen, dass die Verbraucher gerade bei abgepackter Milch besonders auf das Haltbarkeitsdatum achten“, erklärte der Arla Marketingdirektor Jakob Knudsen.


Gleichzeitig seien die Kunden der Meinung, dass Frische einen der wichtigsten Parameter für hohe Milchqualität darstelle. Mit der Marke Lærkevang wolle Arla diesen Anspruch erfüllen, aber gleichzeitig darauf hinweisen, dass Frische und hohe Qualität auch ihren Preis hätten. Laut Knudsen wurde Lærkevang von Arla zuvor als hochpreisige „Weidemilch“ vermarktet. Infolge von Umstrukturierungen innerhalb des Konzerns und der Fokussierung auf die Frische als Markenkern sind jetzt aber sowohl Betriebe mit Weidehaltung als auch solche mit ganzjähriger Stallhaltung an der Lieferung beteiligt. (AgE)

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.