Intervention: Über 60.000 t Milchpulver verkauft

Die EU-Kommission hat diese Woche 60.537 t Magermilchpulver aus den Interventionsbeständen verkauft. Von den ehemals rund 380.000 t Magermilchpulver in der Intervention verbleiben nun noch rund 100.000 t.

Die für das Jahr 2018 letzte Ausschreibung von Magermilchpulver aus den Interventionsbeständen hat noch einmal Luft geschaffen: Die EU-Kommission hat diese Woche 60.537 t verkauft – mehr als doppelt so viel wie bei der letzten Auktion im November (26.082 t).

Der Mindestpreis lag bei 145,10 €/100 kg, zuletzt waren es 131,30 €/100 kg. Aktuell nachgefragt war eine Menge von 180.000 t, geboten in 123 Angeboten zu Preisen von 123,50 bis 153,50 €/100 kg.

Von den ehemals rund 380.000 t Magermilchpulver in der Intervention verbleiben nun noch rund 100.000 t.

Monika Wohlfarth von der ZMB schätzt, dass die Käufer wahrscheinlich auch erst einmal Vorräte anlegen. Ob die restlichen Bestände im neuen Jahr ebenfalls schnell verkauft würden, werde wesentlich von der Entwicklung der Milchanlieferung abhängen.

Erste Ernteeinschätzung für Sachsen-Anhalt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

Alles ein Minusgeschäft

Frisches kostet 1700€/to und hier hat man 14.000.000€ zugesetzt plus Lagerkosten!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen