Kartellamt stimmt Omira-Übernahme zu

Heute hat das Kartellamt grünes Licht für die Übernahme der Omira GmbH durch die französische Lactalis-Gruppe gegeben. Sie gilt zum 1. September 2017. Ab diesem Tag greift dann auch die Milchpreisgarantie für die Omira-Milcherzeuger für mindestens zehn Jahre, berichtet das Unternehmen in einer Mitteilung.

Die französische Privatmolkerei übernimmt die deutsche Molkereigenossenschaft Omira. (Bildquelle: Werkbild)

Heute hat das Kartellamt grünes Licht für die Übernahme der Omira GmbH durch die französische Lactalis-Gruppe gegeben. Sie gilt zum 1. September 2017. Ab diesem Tag greift dann auch die Milchpreisgarantie für die Omira-Milcherzeuger für mindestens zehn Jahre, berichtet das Unternehmen in einer Mitteilung. Bereits am 22. Juni 2017 hatten 97,8 % der Omira-Gesellschafter der durch Geschäftsführung und Aufsichtsrat vorbereiteten Transaktion zugestimmt.

Nach der jetzt erfolgten Zustimmung des Kartellamtes kann die Gesamttransaktion vollzogen werden. Der Geschäftsbetrieb mit den Beschäftigungsverhältnissen, inklusive der für die Mitarbeiter wichtigen Bestandteile wie tarifliche Bindung und Betriebszugehörigkeiten, wird auf die Omira GmbH (neuer Firmenname der Omira Industrie GmbH) übertragen, so die Molkerei. Die Lactalis-Gruppe übernehme dann zum 1. September 2017 die Omira GmbH mit Ralph Wonnemann als Geschäftsführer.

Die Omira Oberland-Milchverwertung GmbH dagegen werde ab diesem Zeitpunkt eigenständig im Eigentum der Milcherzeuger verbleiben und ausschließlich für die Beschaffung und Verwaltung der Rohmilch zuständig sein. Sie werde weiterhin die Milchmengen aller Milchlieferanten der Omira Oberland-Milchverwertung GmbH sowie der angeschlossenen Genossenschaften bündeln.

Vertreten wird die OMIRA Oberland-Milchverwertung GmbH zukünftig durch den neuen Geschäftsführer Erich Härle (bis dahin Vorsitzender des Aufsichtsrat) und durch die Mitglieder des bisherigen Aufsichtsrats unter Vorsitz des neu gewählten Ewald Kostanzer. Die Verträge zwischen den Milcherzeugern sowie der angeschlossenen Genossenschaften und der Omira Oberland-Milchverwertung GmbH bleiben inklusive der bisherigen Kündigungsfristen unverändert bestehen, versichert das Unternehmen.

Ab dem 1. September 2017 sollen dann für alle Milcherzeuger der Omira Oberland-Milchverwertung GmbH die vertraglich von der Lactalis-Gruppe zugesicherten Milchpreisgarantien bis mindestens 31.12.2027 gelten. Das biete den Landwirten eine hohe Investitions- und Zukunftssicherheit für 10 Jahre und darüber hinaus.
Ralph Wonnemann: „Wir freuen uns, dass durch die Integration der Omira GmbH in die Lactalis-Gruppe die Zukunft unserer Milcherzeuger sowie der beiden Standorte Ravensburg und Neuburg gesichert werden konnte und sind überzeugt, dass dies der richtige zukunftsweisende Schritt für alle Beteiligten ist.“

Artikel geschrieben von

Patrick Liste

Redakteur Rinderhaltung

Schreiben Sie Patrick Liste eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Rind / News

Lactalis schluckt Omira

vor von Patrick Liste

Jetzt ist es amtlich: Die frazösische Privatmolkerei Lactalis übernimmt die angeschlagene Genossenschaftsmolkerei Omira. In der heutigen Gesellschafterversammlung stimmten 97,8 % der ...

Der Milchpräsident des DBV, Karsten Schmal, sieht in dem geplanten Zusammenschluss zwischen Omira und der französischen Lactalis eine Bestätigung der wirtschaftlichen und strukturellen ...

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen