Milchmarkt

Milchanlieferung europaweit unter Vorjahresniveau

Die Milchanlieferung bleibt in vielen europäischen Staaten unterhalb der Vorjahresmengen. Neuseeland und die Vereinigten Staaten expandieren. Das berichtet die ZMB.

Der saisonale Anstieg der Milchanlieferung hat in Deutschland wieder eingesetzt: Die Molkereien nahmen in der 10. Woche laut Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) 0,4 % mehr Milch auf als in der Vorwoche. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt es aber weiterhin bei einem Rückstand von 1,6 %.

Nachbarländer melken weniger

In den Niederlanden lag die Milchanlieferung auch im Februar 2021 unter dem Vorjahresniveau. Mit 1,08 Mio. t...


Diskussionen zum Artikel

von Matthias Zahn

Und schon läuft der Markt

Wer hätte das gedacht, Europa macht weniger und die Preise steigen! Unser Einfluss auf den Weltmarkt ist enorm. Liefern wir Europäer 1 % mehr belasten wir den Weltmarkt mit ca. 3 %. Wir sollten es uns also gut überlegen bevor wieder richtig Gas gegeben wird. Es kann dann ganz schnell ... mehr anzeigen

von Gerald Hertel

welche Erzeugerpreise steigen?

von Willy Toft

Naja, dann hoffen wir mal auf den Markt!

Nicht, dass Neuseeland und Polen besser ausbezahlen können, wie die Deutschen Meiereien, mit all den Qualitätskriterien!

von Gerd Uken

Aktuelle Zahlen?

https://www.agrarzeitung.de/markt/markt-news/neuseeland-milcherzeugung-auf-rekordkurs-94516 Neuseeland liefert etwas mehr als die Hälfte der deutschen Milcherzeuger. Bei uns fallen solche Schwankungen gleich doppelt ins Gewicht. Der Unterschied besteht nur darin das NU nur 5% für s ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen