Afrikanische Schweinepest

ASP Brandenburg: Restriktionsgebiete im Landkreis Spree-Neiße erweitert ​

Angesichts neuer ASP-Fälle bei Wildschweinen hat der Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg die Restriktionsgebiete erweitert.

Aufgrund neuer positiver Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße wird die Weiße Zone "SPN-Nord" um die Gemarkungen Groß Gastrose (Gemeinde Schenkendöbern) sowie Grießen (Gemeinde Jänschwalde) erweitert.

Zudem teilte der Landkreis mit, dass die Sperrzone II ausgeweitet werde auf die Gemarkungen Kahren (Stadt Cottbus), Frauendorf, Pücklerdorf Groß Döbbern (östlich der B 97), Groß Oßnig (östlich der B 97), Haasow, Kathlow, Klein Döbbern (östlich der B 97), Koppatz, Neuhausen, Roggosen (nördlich der BAB 15) (Gemeinde Neuhausen/Spree) sowie Klein Buckow (östlich der B 97) (Stadt Spremberg).

Angepasst wird ebenfalls die Sperrzone I. Sie umfasst sowohl die Gemarkungen Schorbus (östlich der L 521), Drebkau und Hänchen als auch Klein Gaglow (Gemeinde Kolkwitz).

Die vollständige Allgemeinverfügung finden Sie HIER. Die dazugehörige Karte ist ebenfalls auf der Internetseite des Landkreises unter www.lkspn.de zu finden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.