Belgien: Zehn-Punkte-Plan zur Antibiotikareduktion

Der therapeutische Einsatz von Antibiotika in der belgischen Tierhaltung soll deutlich gesenkt werden. Das geht aus dem Zehn-Punkte-Plan hervor, den das Wissenszentrum „Antimicrobial Consumption and Resistance in Animals“ (AMCRA) verabschiedet hat.

Der therapeutische Einsatz von Antibiotika in der belgischen Tierhaltung soll deutlich gesenkt werden. Das geht aus dem Zehn-Punkte-Plan hervor, den das Wissenszentrum „Antimicrobial Consumption and Resistance in Animals“ (AMCRA) verabschiedet hat. Kernpunkt des Planes ist die Halbierung des Einsatzes in der Nutztierhaltung bis 2020. Zudem sollen als kritisch eingestufte  wichtige Antibiotika um 75 % reduziert werden. Bis 2017 will die Branche außerdem die Verabreichung dieser Stoffe in Futtermischungen um 50 % verringern.

Ein umfangreiches Datensammelsystem soll den Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung transparenter machen. Darüber hinaus wird die Rolle der Tierkrankheitsprävention sowie Biosicherheit von den Tierärzten verstärkt thematisiert. Die Initiative findet bei Veterinärmedizinern, Agrarorganisationen, Mischfutterherstellern, der Pharmabranche sowie wissenschaftlichen Gremien eine breite Unterstützung. Die Behörden sind gefordert, die Arzneimittelströme, die korrekte Registrierung in den Datensammelsystemen sowie die Einhaltung von Rechtsvorschriften zu überwachen.

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Regina Imhäuser

Redakteurin Schweinehaltung

Schreiben Sie Regina Imhäuser eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen