Ferkelkastration

DLG zertifiziert drei Isofluran-Narkosegeräte

Eine Expertenkommission der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft e.V. (DLG) hat die ersten drei Isofluran-Narkosegeräte für die Ferkelkastration zertifiziert.

Nach intensiver Prüfung auf Funktionssicherheit, Tierschutz-, Anwendersicherheits- und Umweltaspekte hat die DLG jetzt die ersten drei Isofluran-Narkosegeräte für die Ferkelkastration zertifiziert. Der Zertifizierung gingen umfängliche wissenschaftlich begleitete und erfolgreich absolvierte Tests durch das DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel voraus.

Zuschüsse nur für zertifzierte Geräte

Damit können sich Sauenhalter, die ihre Ferkel auch nach Ablauf der Übergangsfrist am 31. Dezember 2020 kastrieren wollen oder müssen, endlich für den Kauf eines der derzeit fünf angebotenen Geräte entscheiden. Darauf haben die Ferkelerzeuger lange gewartet. Denn den staatlichen Investitionszuschuss in Höhe von bis zu 60 % der Anschaffungskosten bzw. maximal 5.000 € pro Sauenhalter gibt es ausschließlich für DLG-zertifizierte Geräte.

Folgende drei Geräte wurden von der DLG geprüft und in puncto Funktion, Tier-, Anwender- und Umweltschutz für sicher befunden:

  • PigNap 4.0 des Herstellers BEG Schulze Bremer GmbH, Telefon: +49 02548 919419-0, E-Mail: info@schulzebremer.com
  • Anestacia des Herstellers GDO B.V. in der Ausführung mit drei Narkosestationen, Telefon: +49 7229 3080222, E-Mail: anestacia@gdo-bv.com
  • Porc-Anest 3000 des Herstellers Promatec Automation AG, Telefon: +41 32 6816080, E-Mail : info@promatec.ch

Die Zertifizierung basiert auf dem DLG-Prüfrahmen „Narkosegeräte für die Ferkelkastration“, in dem die Prüfinhalte, die Prüfmethoden und die entsprechenden Bewertungsschemata festgelegt sind. Die DLG-Expertenkommission hat mit ihrem Beschluss allen Geräten bestätigt, dass sie in mehrmonatigen Tests auf landwirtschaftlichen Betrieben und im Prüflabor des DLG-Testzentrums Groß-Umstadt ihre Eignung gemäß den Vorgaben dieses Prüfrahmens bewiesen haben.

Ausführlicher Prüfbericht folgt

Für alle Geräte wird nun ein individueller Prüfbericht verfasst und veröffentlicht, in dem die Testergebnisse ausführlich dargestellt und beschrieben werden. Die Hersteller erhalten mit dem Tag der Zertifizierung ihr Prüfzertifikat und Prüfzeichen, das sie ab sofort auf den getesteten Geräten anbringen dürfen.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.