Hoffen und Bangen bei der Stoffstrombilanzverordnung Premium

Der Bundesrat entscheidet am Freitag über den Entwurf der Stoffstrombilanzverordnung. Der Druck auf die Bundesländer, dort der ausgehandelten Wahlmöglichkeit bei der Nährstoffbilanzierung zuzustimmen, wächst. Raiffeisenpräsident Holzenkamp schreibt an die Agrarminister.

Der DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp ruft die Länder zum Abschluss der Stoffstrombilanzverordnung samt Wahlmöglichkeit bei der Bilanzierung auf. (Bildquelle: DBV)

Der Bundesrat entscheidet am Freitag über den Entwurf der Stoffstrombilanzverordnung. Der Druck auf die Bundesländer, dort der ausgehandelten Wahlmöglichkeit bei der Nährstoffbilanzierung zuzustimmen, wächst. Raiffeisenpräsident Holzenkamp schreibt an die Agrarminister. Als CDU-Agrarsprecher hat Franz-Josef Holzenkamp in der letzten Wahlperiode an der Reform des Düngerechtes und der dazu gehörenden Stoffstrombilanzverordnung federführend mitgearbeitet. Jetzt versucht er in seiner neuen Funktion als Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) die Bundesländer dazu zu bringen, einen Schlussstrich unter die Rangelei um die Stoffstrombilanzverordnung zu ziehen. In einem Brief hat sich Holzenkamp diese Woche an die Agrarminister der Bundesländer gewandt, mit der Bitte ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Das BMEL kämpft um den Kompromiss zur Stoffstrombilanz. Ressortchef Christian Schmidt hat an die Ministerpräsidenten der Länder appelliert, in der entscheidenden Bundesratssitzung Ende November dem ...

Mattro Ziesel: Akku-Kettenfahrzeug für die Landwirtschaft?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen