Nach ASP-Fall

R+V stoppt Zeichnung für Ertragsschadenversicherung Schwein

Auf seiner Homepage wirbt die R+V-Versicherung noch für einen Abschluss einer Versicherung gegen die Afrikanische Schweinepest. Laut SLB stoppt sie aber nun die Aufnahme neuer Bauern nach dem ASP-Fund

Nachdem in Brandenburg die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei einem Wildschwein festgestellt worden, reagiert die R+V-Versicherung nervös. Vorsorglich werde sie ab sofort keine Verträge zur Ertragsschadenversicherung (EVT)-Schwein in den Postleitzahl-Bereichen zeichnen, die mit folgenden Ziffern beginnen:

152xx, 155xx, 157xx, 158xx, 159xx, 019xx, 030xx, 031xx, 032xx. Das teilt der Sächische Landesbauernverband (SLB) mit.

Alle Informationen zur R+V-Ertragsschadenversicherung sowie zur Ernteversicherung Afrikanische Schweinepest (ASP) erhalten sie im VR-Banken Portal unter:

https://www.ruv.de/firmenkunden/landwirtschaftliche-versicherungen/ertragsschaden


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.