Fütterung

Vielfältiger Raps: Futter, Kraftstoff, Blüten

Landwirt Michael Kister nutzt eigenes Rapsöl im Traktortank. Die Nebenprodukte aus der Ölmühle verfüttert er an die Mastschweine. Aber auch im Ackerbau ist die Frucht für ihn wichtig.

Wenn Michael Kister ein gelbes Rapsfeld sieht, freut er sich dreifach: In den Blüten finden die Bienen Nahrung. „Mit einem Hektar Raps lassen sich auch 1.400 l Öl als Kraftstoff für Traktoren gewinnen“, berichtet der Landwirt aus dem bayerischen Markt Nordheim (Mittelfranken). Und als Drittes fällt in der Ölmühle Rapskuchen an, den der Mäster an seine Mastschweine verfüttert.

Auf 120 ha baut Kister Weizen, Gerste und Ackerbohnen für die Schweinefütterung an. Den Mais in der Fruchtfolge verkauft er an eine benachbarte Biogasanlage. Der Rapsanteil in der Fruchtfolge beträgt 20 bis 30 %. Für Kister ist das wichtig: „In den tonigen Böden ist der Vorfruchtwert nicht ganz unerheblich. Der Weizen als Folgefrucht ist gesünder und besser im Ertrag als nach Zuckerrüben oder Mais“, lautet seine Erfahrung. In Zukunft will er aus dem gleichen Grund auch vermehrt Gerste nach Raps anbauen.

Rapsöl für Traktoren

Kister legt viel Wert auf regionale Produkte. Daher nutzt er das meiste aus dem Raps gewonnene Öl als Kraftstoff in den Traktoren. Im Jahr setzt er 15.000 l Rapsöl und ca. 3.500 Liter Diesel ein. Den fossilen Kraftstoff tankt er hauptsächlich für kleine Hoftraktoren, Rübenroder und Mähdrescher.

Erfahrungen mit Rapsöl als Kraftstoff hat der Betrieb seit 2001, als sein Vater den ersten Traktormotor für den Rapsölbetrieb umrüsten ließ. Dieses ist nötig, weil Rapsöl andere Fließ- und Verbrennungseigenschaften als Diesel hat. Hierbei passt eine Fachwerkstatt das Niederdruck-Kraftstoffsystem, die Motorsteuerung und die Abgasnachbehandlung an.

Geförderte Umrüstung

Die Umrüstung bei einem Fendt 716 kostete ihn im Jahr 2006 rund 7.500 €. Die nächste Anschaffung erfolgte im Jahr 2015. Das Land Bayern hatte damals das Programm „Rapstrak200“ aufgelegt, das Ende 2017 auslief. Es unterstützte Land- und Forstwirte bei der Anschaffung einer pflanzenöltauglichen Maschine oder...


Diskussionen zum Artikel

von Ralf Heise

Sehr schöner Praxisbericht

Alle Daumen hoch für Landwirt Kister. Er zeigt in der Praxis und langjährig, wie der Hase laufen kann und der Landwirt das maximale aus seinem eigenen Produkt macht. Das sollten sich unsere Damen und Herren Politiker mal ansehen und mit aller Kraft unterstützen. Dann klappt es auch ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Bauer Kister

Super!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen