Weihenstephaner Urgestein Premium

40 Jahre lang hat Professor Alois Heißenhuber (70) in Weihenstephan Wirtschaftslehre des Landbaus gelehrt und dabei nie den Draht zu den Landwirten verloren. Womit beschäftigt sich der hochanerkannte Wissenschaftler heute?

Herr Professor Heißenhuber, wie intensiv verfolgen Sie die Entwicklung der Landwirtschaft in Süddeutschland noch?

Heißenhuber: Sehr intensiv, aber nicht nur in Süddeutschland, sondern auch in anderen Ländern. Ich halte noch regelmäßig Vorträge und bin Vorsitzender der Kommission Landwirtschaft am Umweltbundesamt. Zudem gehöre ich noch einem wissenschaftlichen Beirat in Süddtirol an.

Unsere Landwirte stehen im Spannungsfeld zwischen internationaler Wettbewerbsfähigkeit und den steigenden Anforderungen der Gesellschaft. Welche Perspektiven haben die Bauern in Süddeutschland?

Heißenhuber: Die ursprüngliche Idee der EU war, dass sich die Landwirte am Weltmarkt ausrichten. Schon seit einigen Jahren setzt sich jedoch die Erkenntnis, dass wir, in Süddeutschland,...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen