Ganz persönlich

Der Grünlandmann aus Aulendorf Premium

Wer kümmert sich um das süddeutsche Grünland, wenn Experte Martin Elsäßer vom Landwirtschaftlichen Zentrum (LAZBW) in Aulendorf im nächsten Jahr in den Ruhestand geht?

Prof. Elsäßer, Sie gelten im In- und Ausland als Koryphäe für Grünlandfragen. Was gab den Ausschlag, sich auf dieses Fachgebiet zu spezialisieren?

Prof. Martin Elsäßer: Einmal natürlich das Interesse am Grünland, aber auch wie so oft im Leben, der Zufall. Nach dem Studium in Hohenheim wurde mir von Prof. Jacob eine Doktorarbeit zur Heubelüftung mit Solarenergie angeboten. Bereits nach meinem Referendariat im Allgäu – einer absoluten Grünlandregion – galt ich als ausgemachter Grünlandmann. Zur damaligen Zeit gab es allerdings auch wenige davon, sodass ich mich weitgehend frei entwickeln konnte.

Sorgt der Klimawandel jetzt müheloser als Sie selbst dafür, dass das Grünland mehr...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Jubiläum

100 Jahre Grünland

vor von Klaus Dorsch

Mit einem Festakt würdigte der Deutsche Grünlandverband im Rahmen des Deutschen Grünlandtages in Steinach bei Straubing die Entstehung des Begriffs „Grünland“.

In Bayern und Baden-Württemberg, aber auch in Österreich und der Schweiz, haben Engerlinge enorme Schäden auf dem Grünland angerichtet. Jetzt im Herbst hilft nur noch Fräsen.

Fachbeirat

Mehr Verunkrautung wagen!

vor von Alfons Deter

Ein Plädoyer des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit für einen Perspektivwechsel in der Unkrautbekämpfung im Ackerbau


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen