Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Landtechnik

Grubbervergleich: Die vielseitigen Flachmänner

Universalgrubber haben das ganze Jahr Saison. Mit verschiedenen Ausstattungsvarianten lassen sie sich individuell aufrüsten und vielseitig einsetzen.

Lesezeit: 3 Minuten

Bis 15 cm Arbeitstiefe erledigen sie fast alles: Universalgrubber mit vier bis fünf Balken, stabilen Federzinken und großer Arbeitsbreite. Wir wollten wissen, wie die 5m breiten Grubber die verschiedenen Arbeiten meistern und welche Ausstattungen optimal zu den Einsätzen passen. Und kann der günstige Grubber in unserer Testgruppe eine Alternative zum teureren Markengerät sein? Diese drei Hersteller traten mit ihren Universalgrubbern zum Test an:


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

• Güttler mit dem SuperMaxx

• Köckerling mit dem Allrounder classic

• POM (Mezger) mit dem Meteor

 

Angefangen vom Gülleeinarbeiten über die Saatbettbereitung bis zum Stoppelsturz haben wir mit den drei Geräten eine komplette Saison lang alle flachen Ackerarbeiten erledigt. Zum einmaligen Auflockern und Belüften der Böden im Frühjahr waren wir genauso unterwegs wie zur Saatbettbereitung zu Mais.

 

Die im Herbst gepflügten Böden (sandiger und schluffiger Lehm, Marsch) waren im letzten Frühjahr wie ausgehärtet – ein echter Härtetest für die Federzinken. Zu unserer Überraschung war das aber kein Problem fürs Material. Die Federn aller Grubber waren robust genug, auch härteste Schläge und Vibrationen wegzustecken. Und der Arbeitseffekt unserer Flachmänner überzeugte: Nur auf sehr grobscholligen Flächen brauchten wir einen zweiten Arbeitsgang für ein fertiges Saatbett.

 

Der Zugkraftbedarf der Alleskönner hält sich in Grenzen. Geschwindigkeiten von bis zu 12 km/h waren mit einem 140 PS-Schlepper bei einer Arbeitstiefe von 6 cm kein Problem. Je nach Flächengröße haben wir so 4 bis 6 ha in der Stunde geschafft. Der Spritverbrauch lag zum Teil sogar unter 5 l/ha – das ist wirklich günstig!


Große Preisspanne


Dass ein günstigeres Gerät keinesfalls schlechtere Arbeit abliefert, bewies in unserem Test der Meteor von POM. Die 5 m Arbeitsbreite stehen beim Importeur Mezger schon ab knapp 6 000 Euro in der Preisliste. Der SuperMaxx von Güttler ist in Testausstattung nur wenig teurer. Dafür arbeitet das Gerät ohne Nachläufer. Der Allrounder von Köckerling hebt sich mit 16 354 Euro etwas von der Testgruppe ab. Mit hydraulischem Levelboard, Einzelnivellatoren sowie der teuren STS-Walze war das Gerät aber auch komplett ausgestattet. Alle Hersteller bieten ihre Grubber übrigens auch ab 3 m Arbeitsbreite an. Hier entfällt der Klappmechanismus, der Einstiegspreis liegt dann bei interessanten 3 000 Euro.


Kommentierte Bildergalerien


Was uns bei den einzelnen Geräten aufgefallen ist, sehen Sie in folgenden Bildergalerien:

 

Güttler SuperMaxx

Köckerling Allrounder classic

Pom Meteor

 

Die detaillierten Testberichte finden Sie in der aktuellen top agrar-Ausgabe 3/2013.

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.