P+S Fahrzeugtechnik: Universalfahrgestell mit elektronischer Bremsregelung

Die Firma P+S Fahrzeugtechnik aus Wohlen in der Schweiz hat auf der Agrama 2014 ein Universalchassis gezeigt, das in Bezug auf die Verkehrssicherheit Maßstäbe setzen soll. Im Chassis sind zwei BPW-Achsen mit je 11 t Achslachst (bei 105 km/h) verbaut. Die S-Nocken-Bremsen sorgen für genügend Bremskraft.

Die Firma P+S Fahrzeugtechnik aus Wohlen in der Schweiz hat auf der Agrama 2014 ein Universalchassis gezeigt, das in Bezug auf die Verkehrssicherheit Maßstäbe setzen soll.
 
Im Chassis sind zwei BPW-Achsen mit je 11 t Achslachst (bei 105 km/h) verbaut. Die 420 x 200 mm S-Nocken-Bremsen sorgen in jeder Situation für genügend Bremskraft. Die großen Unterschiede zwischen den Leergewichten und den maximalen Gesamtgewichten seien mit den in der Landwirtschaft verbreiteten Bremsregelsystemen nicht sauber abgedeckt, so der Hersteller. Aus diesem Grund setzt  die P+S Fahrzeugtechnik AG auf eine elektronische Bremsregelung, wie sie im Nutzfahrzeugbereich eingesetzt wird.
 
Bremsassistent oder Überroll- und Antischlingersystem seien nur ein Teil vom ganzen Paket, welches dem Fahrer in Grenzbereichen automatisch zu Hilfe komme und damit die Sicherheit massiv erhöhe, so die Firma.
 
Das Chassis ist mit einem extra stark ausgelegten Luftfederfahrwerk ausgerüstet, was gemäß dem Hersteller einen hohen theoretischen Ladungsschwerpunkt 2,95 m ab Boden zur Folge hat. Die Brückenhöhe beträgt mit der an auf der Agrama aufgebauten Kippmulde 1,2 m, die Chassishöhe 1 m. Laut Herstellerangaben wiegt das Fahrgestell ohne Aufbau 3,55 t. Das Gesamtgewicht wird mit 26 t angegeben.
 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen