USA

Streik bei John Deere in den USA

In den USA sind Ende vergangener Woche mehr als 10.000 Beschäftigte des Traktorherstellers Deere & Company in den Streik getreten.

Presseberichten zufolge streiken in 14 US-Filialen des Konzerns Deere & Company seit Freitag mehr als 10.000 Beschäftigte. Der Streik erfolgte nach gescheiterten Gesprächen über einen Deal zwischen dem Landmaschinenhersteller und der Automobilgewerkschaft UAW.

Laut dem UAW-Vorsitzenden der Landwirtschaftsabteilung, Chuck Browning, streiken die Gewerksschaftsmitglieder für die Möglichkeit, einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen, in Würde in Rente zu gehen und faire Arbeitsregeln einzuführen.

Die UAW hatte am Sonntag bekanntgegeben, dass eine mit Deere & Company ausgehandelte vorläufige Vereinbarung von 90 % der Gewerkschaftsmitglieder abgelehnt worden sei. Die vorgeschlagenen Gehaltserhöhungen seien angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen im letzten Quartal Gewinne in Höhe von 1,7 Mrd. Dollar verzeichnete, nicht ausreichend.

Die Gewerkschaft United Automobile, Aerospace and Agricultural Implement Workers of America (UAW) hatte daraufhin am vergangenen Donnerstag zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Das Unternehmen erklärte auf seiner Website, es bemühe sich weiterhin, eine Vereinbarung zu erreichen. Wie lange der Streik dauern könnte, sei nicht bekannt.