Viel Elektronik in der Kabine der Zukunft

Eine Reihe von Zulieferern hat sich zum CAB-Concept-Cluster zusammengetan. Dabei sind u. a. Bosch, Fritzmeier, Grammer, Hella, das AEF, die TU Dresden sowie der Deula-Bundesverband. Auf der Agritechnica geht es besonders um ein Baukasten-Konzept für Kabinen von Erntemaschinen und Feldspritzen.

Eine Reihe von Zulieferern aus dem Land- und Baumaschinen-Bereich hat sich zum CAB-Concept-Cluster zusammengetan (Halle 17, D 53). Dabei sind u. a. Bosch, Fritzmeier, Grammer, Hella, das AEF, die TU Dresden sowie der Deula-Bundesverband.
 
Auf der Agritechnica geht es besonders um ein Baukasten-Konzept für Kabinen von Erntemaschinen und Feldspritzen. So gibt es bei der Smart-Cab neue Ausstattungs-Lösungen mit einer zweiten Bedienarmlehne links und neue Wege zur Darstellung von Smart-Farming-Anwendungen. Zum Konzept gehören auch selbstabdunkelnde Scheiben oder Arbeitsscheinwerfer, die der Blickrichtung des Fahrers folgen.
 
Continental zeigt eigene Ideen für Kabinen von Landmaschinen. Auch hier gibt es eine linke Armlehne mit integriertem kleinen Lenkrad. Neu auch das 7"-Display, das eine Verbindung zwischen Fahrzeug und Smartphone herstellt.
 
Valtra wird ein Headup-Display für die Traktor-Frontscheibe zeigen. Künftig lassen sich dort z. B. Infos zum Parallelfahrsystem einblenden.

Die Redaktion empfiehlt

Continental baut das Geschäft mit der Landwirtschaftsindustrie weiter aus und verstärkt ihre Aktivitäten zur Automatisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Agrarsektor.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen