Zwischenfrüchte früher umbrechen? Premium

Ein frühzeitiger Umbruch von Zwischenfrüchten auf tiefgründigen Standorten kann dazu beitragen, die Düngung der Hauptfrucht deutlich zu reduzieren – und das bei gleichzeitig steigenden Erträgen. Das zeigen Versuche der LWK Niedersachsen.

Normalerweise gilt die Empfehlung, die Bestände möglichst lange im Frühjahr stehen zu lassen, um einer Auswaschung vorzubeugen. Aktuelle Untersuchungen u.a. auch vom Institut für Zuckerrübenforschung in Göttingen zeigen nun aber, dass z.B. Rüben dann keinen direkten Nährstoffnutzen von den Zwischenfrüchten haben. Bei spätem Umbruch lassen sich weder höhere Erträge erzielen noch Dünger einsparen. Doch mit der bevorstehenden Verschärfung der Düngeverordnung (DüV) gilt es nun, alle Nährstoffpotenziale der Böden für die Hauptfrucht nutzbar zumachen.

Aus diesem Grund legte die LWK...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen