Anne Katrin Rohlmann

anne-katrin.rohlmann@topagrar.com

Werdegang

  • Studium der Agrarwissenschaften in Kiel
  • Auslandspraktikum in Kanada
  • Landwirtschaftliche Grundwasserschutzberatung in Schleswig-Holstein und Niedersachsen für das Ingenieurbüro INGUS
  • Organisierung und Umsetzung der Getreidevermehrung deutschlandweit für L. Stroetmann Saat
  • Planung und Organisation des Ackerbaus im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb
  • Seit Juni 2018 bei top agrar

Schwerpunkt

  • Ackerbau
  • Düngung
  • Verordnungen

Redakteurin Ackerbau/Grünland

Ackerbau und Pflanzenschutz

Schreiben Sie Anne Katrin Rohlmann eine Nachricht

Alle Artikel von Anne Katrin Rohlmann

Bislang wenig gesprochen wurde über die Gelben Gebiete mit zu hoher Phospahtbelastung. Einige Länder haben diese gelben Gebiete ausgewiesen, andere setzen auf erweiterte Gewässerabstände.

Im Mai und Juni rückten die Niederschläg die Fußkrankheiten verstärkt in den Vordergrund. Die immer engere Wirkstoffpalette bei den Fungiziden zwingt mehr denn je zur Wahl angepasster, gesunder...

Carbon Farming ist Bestandteil der Farm-to-Fork-Strategie und bereits im Fokus vieler Landwirte und Zertifizierungsinitiativen. Aber wie lässt sich Humus längerfristig anreichern? Und was kostet...

Wegfall der Neonicotinoid-Beize und kaum Insektizide – da braucht es neue Wege, um Viruserkrankungen in Rüben vorzubeugen. Sind Blühstreifen eine Lösung?

top agrar 8/2021 Ackerbau

Neue Wintergerstensorte zur Probe

vor von Anne Katrin Rohlmann

Auch in diesem Jahr hat das Bundessortenamt neue Wintergerstensorten zugelassen. Einige interessante Kandidaten sind dabei.

Humus- und Nährstoffe

Wenn ein Ackerbauer Gras sät

vor von Anne Katrin Rohlmann

Seit fast 50 Jahren vermehrt die Voigt-Jendritza GbR erfolgreich Gräser. Zunächst als Auflockerung der Roggenmonokultur gedacht, fungieren die Bestände heute auch als Humus- und...

Ist es sinnvoll, bei der eng bemessenen N-Menge immer noch einen Teil bereits im Herbst zu platzieren? Oder besser die komplette Menge im Frühjahr? Welche Strategie rettet den Ertrag?

Umfangreiche Feldversuche

Biostimulanzien, was ist dran?

vor von Anne Katrin Rohlmann

Wirken Stimulanzien auf Böden und Pflanzen? Das wollten Experten von feiffer consult und AG Hainleite wissen und haben es aufwändig nachgeprüft. Hier der Versuchsaufbau und die Ergebnisse.

Mithilfe neuer Produkte soll es möglich sein, die Dauerhumusgehalte von Böden zu steigern, um so die Dünge- und Wassereffizienz zu erhöhen. Positive Wirkungen zeigen erste Versuchsergebnisse.

Mit der Fusion will das neu gegründete Unternehmen Lidea eine Größe erreichen, mit der es sich am Saatgutmarkt behaupten kann.

Enge Fruchtfolgen, abnehmende Humusgehalte der Böden und die Suche nach alternativen Einnahmequellen – es gibt viele Gründe, sich mit dem Thema Grassamenvermehrung zu beschäftigen.

Von Maschinenhygiene bis Motorsense: Wir sagen Ihnen, wie Sie Unkraut vermeiden und ich Schach halten.

Weitere Artikel