BASF-Pflanzenschutzmittelgeschäft legt weiter zu

Die Pflanzenschutzsparte der BASF hat ihren Wachstumskurs im vergangenen Jahr fortgesetzt und sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis neue Spitzenwerte erzielt. Wie der Ludwigshafener Chemiekonzern vergangene Woche mitteilte, stieg der Umsatz im Segment „Agricultural Solutions“ im Gesamtjahr 2011 um 3 % auf 4,2 Mrd Euro.

Die Pflanzenschutzsparte der BASF hat ihren Wachstumskurs im vergangenen Jahr fortgesetzt und sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis neue Spitzenwerte erzielt. Wie der Ludwigshafener Chemiekonzern vergangene Woche mitteilte, stieg der Umsatz im Segment „Agricultural Solutions“ im Gesamtjahr 2011 um 3 % auf 4,2 Mrd Euro. Ausschlaggebend sei die hohe Liquidität in der Landwirtschaft gewesen, die aus gestiegenen Agrarrohstoffpreisen resultiert habe.

Im vierten Quartal musste die Sparte laut Angaben der BASF allerdings einen Umsatzrückgang um knapp 3 % auf 822 Mio Euro hinnehmen. Hauptgründe dafür seien Portfoliobereinigungen und ins dritte Quartal vorgezogene Käufe von Kunden in Südamerika gewesen.

Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen des Segments „Agricultural Solutions“ lag Konzernangaben zufolge im vierten Quartal mit 41 Mio Euro rund 2 % unter dem Vorjahresniveau. Zu Buche schlugen ein gesteigerter Forschungsaufwand und höhere Vertriebskosten. Im Gesamtjahr kletterte das EBIT vor Sondereinflüssen allerdings um 8 % auf 810 Mio Euro.

Für 2012 erwartet der Konzern ein leichtes Wachstum des Agrarchemiemarktes und damit einhergehend Umsatz- und Ergebnisverbesserungen. Als Gesamtkonzern will die BASF nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Dr. Kurt Bock 2012 bei Umsatz und EBIT vor Sondereinflüssen die Werte des vorigen Jahres übertreffen. „Wir rechnen damit, dass das weltweite Wirtschaftswachstum nach einem moderaten Start im Jahresverlauf 2012 anziehen wird“, erklärte Bock. Unsicherheiten infolge der Staatsschuldenkrise dämpften die Wachstumsaussichten. Positive Impulse kämen voraussichtlich wieder vor allem aus den Schwellenländern. Im Geschäftsjahr 2011 steigerte die BASF ihren Gesamtumsatz um 15 % auf die neue Rekordhöhe von 73,5 Mrd Euro. Das EBIT vor Sondereinflüssen verbesserte sich im Vorjahresvergleich um 4 % auf 8,4 Mrd Euro. (AgE)

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.