Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

News

FAO warnt vor Bodendegeneration

Chemikalien aus dem Agrarbereich hinterlassen verschmutzte oder degenerierte Ökosysteme, warnt die FAO. Fast 60 % der landwirtschaftlichen Flächen in elf europäischen Ländern enthielten Rückstände persistenter Pflanzenschutzmittel.

Lesezeit: 2 Minuten

Bereits ein Drittel der Böden weltweit sind degeneriert, und die Tendenz deutet auf einen weiteren rapiden Anstieg hin. Darauf hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hingewiesen.

Tausende wirtschaftlich produzierter Chemikalien, Plastik, elektronischer Abfall und ungereinigtes Abwasser zählten zu den Quellen der Verschmutzung, die sich letztlich auch in den Lebensmitteln niederschlage. Das habe in letzter Konsequenz fatale Folgen für das Wohlergehen der Menschen und des Planeten als Ganzem.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die FAO verwies auf ihre Empfehlungen, die Bodenkontaminierung auf Staaten-, Industrie- und Konsumentenebene zu reduzieren. So produzierten große Städte beispielsweise viel Abfall, der auf Mülldeponien und letztlich im Boden lande. Davon lasse sich aber bis zu 80 % recyceln. Im Zuge des technologischen Fortschritts werde Elektroschrott zu einer schnell wachsenden Bedrohung, so die FAO. Insgesamt 50 Mio t dieses Mülls entstünden jedes Jahr. Deshalb sollten Geräte eher gespendet oder recycelt als anderweitig entsorgt werden.

Auch Chemikalien aus dem Agrarbereich hinterließen verschmutzte oder degenerierte Ökosysteme, gab die Organisation zu bedenken. Fast 60 % der landwirtschaftlichen Flächen in elf europäischen Ländern enthielten Rückstände persistenter Pflanzenschutzmittel. Abgesehen davon lande ein Drittel des weltweiten Plastiks in den Böden, was den Eintritt von Plastikpartikeln in die Nahrungsmittelkette und in die Umwelt zur Folge habe.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.