Insektenschutz

Klöckner und Schulze sind beim Insektenschutz in Blockadestimmung

Zwischen CDU/CSU und SPD werden die Gräben zum Insektenschutz und Pflanzenschutz immer tiefer. Die Opposition veranlasst das, erst recht auf Attacke zu setzen.

In der Bundesregierung entfernen sich Umwelt und Landwirtschaftsministerium immer weiter beim Insektenschutz und Pflanzenschutz. Vergangene Woche hatte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) einen erbosten Brief an Kanzleramtsminister Helge Braun geschrieben, mit der Bitte, dass sich das Kanzleramt in den Streit einmischen solle.

BMU wirft Klöckner "Totalblockade" vor

Nun wird eine verständnislose Reaktion des Bundesumweltministeriums (BMU) auf diese Aktion öffentlich. Das Schreiben ans Kanzleramt, sei "ein Zerrbild der tatsächlichen Totalblockade", zitiert die Süddeutsche Zeitung heute aus einem internen Vermerk aus dem BMU. Klöckner verhindere "jedweden Fortschritt beim gesetzlichen Insektenschutz und bei der Beschränkung von schädlichen Pflanzenschutzmitteln", heißt es dort weiter. Ihre Beschwerde im Kanzleramt entbehre "jeder Grundlage". Zur rechtlichen Umsetzung der Abmachungen, die die Bundesregierung im Aktionsplan Insektenschutz im Sommer 2019 vereinbart hatte, heißt es in dem Vermerk, habe Klöckners Ministerium "bislang folgendes geliefert: nichts".

CSU stärkt Klöckner den Rücken

Unterstützung für Klöckner kommt aus der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Max Straubinger, sagte, er freue sich, dass Klöckner dem „Treiben“ von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) mit dem Brief ans Kanzleramt entgegengetreten ist. „Anstatt sich mit den Vertretern der...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Gewässerrandstreifen und Biotope

Merkel soll im Streit ums Insektenschutzgesetz schlichten

vor von Stefanie Awater-Esper

Der Streit zwischen Klöckner und Schulze über das Insektenschutzgesetz verschärft sich. Dabei handelt es sich insbesondere um die vom Umweltministerium geplanten Vorschriften zum Pflanzenschutz.

Die Gesetzespläne zu mehr Insektenschutz fallen vor allem durch Verbote und Auflagen für die Betriebe auf. Das ärgert Karsten Schmal, weil die gesamtgesellschaftliche Aufgabe aus dem Blick gerät.

Das Bundesumweltministerium strebt an, das Insektenschutzgesetz noch im Oktober im Kabinett zu verabschieden. Es legt einen Entwurf mit 10 Metern Gewässerrandstreifen beim Pflanzenschutzeinsatz vor.


Diskussionen zum Artikel

von Franz Utz

Insekten

Gab es dieses Jahr in grossen Mengen und vor allem viel mehr als in den Vorjahren auch die Vögel wurden mehr Wir Landwirte haben gleich gewirtschaftet wie in den Vorjahren. Dies kann ich mir nur so erklären mit dem lockdown im Frühjahr keine Flugzeuge sehr wenig Verkehr.also ist die ... mehr anzeigen

von Albert Wild

Insektenschutz

Neulich habe ich gelesen ,dass 50 % der Fläche von Deutschland landwirtschaftlich genutzt werden . Wer schütz denn die Insekten auf den anderen 50 % ? Auf den 50 % der nicht landwirtschaftlichen Flächen werden doch alle Insekten reduziert da sie keine Lebensmöglichkeiten mehr haben . ... mehr anzeigen

von Wilfried Maser

Mal sehen

wie lange Frau Klöckner standhaft bleibt. Das BMU hat halt noch nicht begriffen, dass es auch Schadinsekten gibt die bekämpft statt geschützt werden müssen.

von Jan Köpcke

Kompetenz gegen Ideologie

NABU-MINISTERIUM gegen die Landwirtschaft, und Julia Klöckner hat erkannt, wo sie hingehört! Wir brauchen jetzt eine Alliance der Vernunft in Deutschland, um diese Schulze endlich loszuwerden!

von Markus Grehl

Wir fahren...

...bis Frau Schulze geht! Es wäre mal wieder Zeit für einen Besuch bei der SPD

von Karlheinz Gruber

Eine Reine

Diktatur des BMU in Sachen Naturschutz nur auf den Rücken der Bauern

von Willy Toft

Es geht um Sein oder nicht Sein, oder was will die Schulze wirklich?

Solange Enteignungsähnliche Restriktionen, ohne ehrlichen Ausgleich, angedacht sind, werden wir nicht müde den Finger in die Wunde zu legen!

von Rudolf Rößle

Zunehmend

verwilderte Streuobstwiesen. Will Sie das? Kaum ein Bewirtschafter liebt arbeitsintensive und monetär nutzlose Arbeit.

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Wenn Frau Schulze alleine sagt

wo es beim Thema Pflanzen- und Insektenschutz langgeht, dann muß ich in Zukunft Protestwähler werden, damit die seither von mir gewählten Parteien zumindest einen Denkzettel kriegen.

von Wilhelm Grimm

Reine Taktik des BMU.

Sie hofft wie immer auf einen Kompromiss, aber es gibt ganz eindeutige landwirtschaftliche Regeln. Wer diese aushebeln möchte, muss Beweise bringen, Behauptungen reichen nicht. Viel zu lange hat die Regierung dieses Spiel mit der Landwirtschaft getrieben. Wir werden nicht mehr mitmachen, ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen