Insektenschutz

Union pocht auf Länderausnahmen beim Insektenschutz

Im Bundestag soll es diese Woche eine Entscheidung zum ersten Teil des Insektenschutzpakets, dem Bundesnaturschutzgesetz geben. Die Union will noch umfangreiche Länderöffnungsklauseln erreichen.

Der Bundestag soll diese Woche über den ersten Teil des Insektenschutzpakets der Bundesregierung abstimmen. Für Freitag steht die Entscheidung mit der 2./3. Lesung des Bundesnaturschutzgesetzes auf der Tagesordnung. Es enthält die Regelungen für den Biotopschutz von Streuobstwiesen, artenreichem Grünland und Trockenmauern sowie die Einschränkungsmaßnahmen gegen Lichtverschmutzung in Schutzgebieten.

In den Schlussberatungen diese Woche will die CDU/CSU-Fraktion nach Informationen von top agrar mit mehreren Änderungsanträgen vor allem erreichen, dass die Bundesländer von den Maßnahmen abweichen können, sofern sie eigene Regeln zum Insekten- und Artenschutz haben. Durch einen Kniff wollen die Unions-Abgeordneten auch auf die die Landwirtschaft viel ausgeprägter betreffenden Insektenschutz-Regeln aus der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Anhörung Insektenschutzpaket

Was ändert der Bundestag noch beim Insektenschutz?

vor von Stefanie Awater-Esper

Die Bundestagsabgeordneten ringen um Änderungen im Insektenschutzpaket. Sachverständige empfehlen mehr Ausnahmen vom Biotopschutz und eine Ausweitung der Regelungen gegen die Lichtverschmutzung.

Die Bundesländer begrüßen die Länderöffnungsklauseln bei der Umsetzung des Insektenschutzpaketes der Bundesregierung. Dennoch stellen sie für eine Zustimmung noch viele Bedingungen.

Beschluss der Bundesregierung

So sieht die Einigung auf das Insektenschutz Paket aus

vor von Stefanie Awater-Esper

Am Tag des Kabinettsbeschlusses zum Insektenschutzpaket geben sich BMEL und BMU erleichtert über ihren Kompromiss. Die Fördermöglichkeiten der Länder sollen danach gewahrt bleiben.