Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Leserfrage

Wer haftet, wenn der Lohnunternehmer Gülle bei Frost fährt?

Ich bin Lohnunternehmer. Einige Kunden wollen, dass ich für sie Gülle auf gefrorenen Böden fahre. Ich will mich nicht strafbar machen, meine Kunden aber auch nicht verlieren. Wie ist die Rechtslage?

Lesezeit: 2 Minuten

Frage:

Ich bin Lohnunternehmer und biete Gülleausbringung im Lohn an. Seit dem 1. Februar darf wieder Gülle auf den Acker ausgebracht werden. Allerdings nur, wenn dieser frostfrei ist. In unserer Region ist der Boden noch gefroren. Trotzdem wollen einige Kunden, dass ich für Sie Gülle ausbringe. Ich will diese Kunden natürlich nicht verlieren, mich aber auch nicht strafbar machen. Wie sieht hier die Rechtslage aus? Hafte ich für die Gülleausbringung auf Frost oder der Landwirt?

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Antwort:

Mit der neuen Düngeverordnung 2020 gilt das Verbot der Ausbringung von stickstoff- oder phosphathaltigen Düngemitteln auf gefrorenen Boden ohne Ausnahme. Eine Ausbringung auf oberflächig gefrorene Böden, die tagsüber auftauen, ist damit nicht mehr möglich. Die Gülleaufbringung auf Frost ist ein Verstoß gegen dieses Verbot und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Dies kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Gemäß der neuen DüV handelt dabei derjenige ordnungswidrig, der vorsätzlich oder fahrlässig ein dort genanntes Mittel oder einen dort genannten Stoff aufbringt.

Daher handeln dann Sie als Lohnunternehmer, der die Gülle für die Landwirte ausbringt, ordnungswidrig. Sind Sie Empfänger von Prämien, so müssen Sie neben dem Bußgeld mit einer Kürzung der Zahlungen rechnen. Denn der Verstoß gegen das Aufbringverbot bedeutet einen Verstoß gegen die Cross Compliance-Verpflichtungen und damit grundsätzlich eine Prämienkürzung. Die Kürzung der Prämien ist aber vom Einzelfall abhängig.

Ausnahme: Davon abweichend dürfen jedoch Kalkdünger mit einem Gehalt von weniger als 2 % Phosphat auf gefrorenen Boden aufgebracht werden. Aber nur, wenn keine Abschwemmgefahr in oberirdische Gewässer oder auf benachbarte Flächen besteht.

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern legt Bayern derzeit den Begriff "gefrorener Boden" großzügiger aus. Dort gilt ein Boden als gefroren, wenn er tagsüber nicht mindestens bis in eine Tiefe von 20 cm auftaut.(Stand: 08.12.2020)

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.