PV-Freiflächenanlagen

Bayern will 200 neue Solarparks

Das bayerische Wirtschaftsministerium erhöht das Kontingent an Freiflächenanlagen am 1. Juli von 70 auf 200.

Die jährliche Höchstgrenze für Photovoltaik-Freiflächenanlagen auf Ackerflächen in benachteiligten Gebieten wird zum 1. Juli von derzeit 70 auf 200 Anlagen erhöht. „Da das bayerische Kontingent mit 54 gewonnenen Ausschreibungen auf Flächen in landwirtschaftlich benachteiligten Gebieten bereits jetzt fast ausgeschöpft ist, war es dringend nötig, neue Möglichkeiten zu schaffen“, erklärt Energieminister Hubert Aiwanger. Mit der Erhöhung auf 200 Anlagen reagiert Bayern auf das in diesem und im nächsten Jahr erhöhte bundesweiten Ausschreibungsvolumen für Photovoltaik und schafft zusätzliche Perspektiven für bayerische Investoren.

Photovoltaik als wichtiger Beitrag zur Energiewende ist in Bayern positiv besetzt. So wurden bereits über 15.000 Anträge für das PV-Speicherprogramm gestellt. „Wir wollen auch Dachanlagen weiter forcieren und den Ausbau verstärkt unterstützen“, erklärt Aiwanger.

Die Redaktion empfiehlt

Photovoltaik-Freiflächenanlagen

„Solarparks können zu Biotopen werden“

vor von Hinrich Neumann

Ralf Schnitzler vom Projektierer Bejulo erläutert im aktuellen top agrar-Interview, dass Solarparks, Landwirtschaft und Naturschutz Hand in Hand gehen können.

Der XXL-Solarpark Ganzlin mit 65 MW Leistung wird trotz Coronakrise fristgerecht erstellt.

Freiflächenphotovoltaik

Weiterer Solarpark ohne EEG-Förderung

vor von Hinrich Neumann

Die Elektrizitätswerke Schönau und die Energiegenossenschaft InnSalzach wollen Solarstrom im Rahmen eines PPA direkt liefern. Unterdessen gibt es neue Kritik an Freiflächenanlagen.


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

Keine konkrete Aussage!

200 Solarparks, ganz gut und schön. Aber von welcher Größenordnung in Hektar sprechen wir hier? Aber eigentlich doch wieder egal, wer es machen kann, soll es machen. Denn wenn Schulze und Co weiter so spinnen, dann wird dies eine der wenigen vernünftigen Einkommensmöglichkeiten für ... mehr anzeigen

von Martin Hofmann

wertvolle Flächen?

Was heißt hier wertvoll? Für die Nahrungsmittelproduktion werden die Flächen nicht benötigt. In Deutschland werden ca. 30 % der Nahrungsmittel weggeworfen. Ca. 30 % der Flächen werden benötigt um Hunde und Katzenfutter anzubauen.Das heißt mit der halben Nahrungsmittelproduktion ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Spinnen die jetzt total in Bayern

Haben die nicht mehr genügend Dachflächen als das man jetzt selber noch die wertvollen Flächen zupflastern muss?? Oder einfach sie können den Hals nicht .....

von H. K.

Ganz einfach selber bauen.

aber bei der Ausschreibung zwischen 4 und 4,5 Cent /kwh wird wohl der oder die Betreiber sehr wenig verdienen wenn nicht draufzahlen.

von martin Beck

Was für ein scheiß

bin direkter anlieger, mit meiner teilaussiedlung, an einer in planung befindender pv-anlage. diese feinen herren und damen scheißen sich einen dreck um umwelt oder anlieger, da geht es nur um die erlöse für deren kapitalgeber. ich kann nur jedem raten sich mit allen mitteln gegen ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen