Windenergie

Bundesregierung will Windenergieausbau beschleunigen Plus

Das Bundeswirtschaftsministerium hat 2019 einen 18-Punkte-Plan vorgelegt, um die Flaute beim Windkraftausbau zu beseitigen. Die Bundesregierung nimmt zur Umsetzung jetzt Stellung.

Der Ausbau der Windkraft ist nach dem Jahr 2017 stark eingebrochen. Aus diesem Grund hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zusammen mit anderen Bundesministerien im Oktober 2019 einen 18-Punkte-Plan zur Stärkung des Windkraftausbaus an Land vorgelegt. Viele der Maßnahmen sollen bei der Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes berücksichtigt werden. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

EEG-Novelle soll Ausbau beschleunigen

Die wichtigsten Punkte aus dem Antwortschreiben:

  • Am 17. Juni 2020 hat die Bundeskanzlerin zusammen mit den Länderchefs die stärkere finanzielle...

Die Redaktion empfiehlt

Die Windenergie kommt in Deutschland nur langsam voran, obwohl sie als wichtige Säule der Energiewende gilt. Die meisten neuen Anlagen stehen in Brandenburg.

Mit einem 18-Punkte-Plan will das Wirtschaftsministerium die Genehmigungen bei der Windenergie beschleunigen, Klagen reduzieren und pragmatischer beim Artenschutz vorgehen.

Die Bundesregierung sucht aufgrund der Windenergie-Flaute nach Wegen für schnellere Genehmigungen. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast bemängelt Zielkonflikte.


Diskussionen zum Artikel

von Otto Edert

Förderung der Windenergie

Klagen, Bürokratie, übertriebener Natur- und Tierschutz hindern den Ausbau. Da, wo der Bürger Teilhaber ist, wo die Mühlen von Zusammenschlüssen der Einwohner, von Genossenschaften errichtet werden, wo der Bürger selbst vom Verkauf der Windenergie Einnahmen erzielt, vergisst er zu ... mehr anzeigen

von Heinrich-Bernhard Muenzebrock

Showlaufen

Das Ganze ist ein Showlaufen der Politik. Jahrelang wird die Öffentlichkeit für "Dumm" verkauft. Man macht immer neue Vorschläge und will damit zeigen, dass man die Energiewende mit allen Mitteln unterstützt. Aber im Hintergrund haben die Lobbyisten schon längst alle Fäden in der ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen