Biomethan

Der Weg zur Biomethan-Hoftankstelle

Experten informieren auf dem 2. Fachgespräch „Lokale Hof-Biogastankstelle“ über Stand der Technik, Chancen und Perspektiven.

Der Fachverband Biogas veranstaltet in Kooperation mit dem C.A.R.M.E.N. e.V. und mit Unterstützung des Technologie- und Förderzentrums im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ) das zweite Fachgespräch „Lokale Hof-Biogastankstelle“. Die Tagung findet statt am 30. September 2019 von 10 bis ca. 16.00 Uhr in Straubing.

Das Fachgespräch „Lokale Hof-Biogastankstelle: Stand der Technik, Chancen und Perspektiven“ soll Biogasanlagenbetreiber, Hersteller von Biogas- und Biomethananlagen, Anbieter von CNG-Tankstellentechnik, Akteure aus der Kraftstoffbranche, Vertreter von Behörden und Politik zusammen bringen, um die Perspektiven und Herausforderungen der Anwendung von Biomethan im Kraftstoffsektor zu diskutieren.

Zum Programm

  • Kraftstoff Biomethan: der aktuelle Stand und Perspektiven (Alexey Mozgovoy, Fachverband Biogas e.V.)
  • Zertifizierung von Biomethan (Hendrik-Benjamin Lerbs, REDcert GmbH)
  • Geschäftsmodell „Einsatz und Nutzung von Biomethan als Kraftstoff im Mobilitätsbereich“
  • (Prof. Dr. Frank Scholwin, Institut. für Biogas, Kreislaufwirtschaft und Energie)
  • Biomethan tanken! – Flexible Satellitensysteme (Werner Hermeling, SaSu Energiesysteme GmbH)
  • Fördermöglichkeiten für CNG Fahrzeuge, CNG Tankstellentechnik und Biogasaufbereitungstechnik (Hubert Maierhofer, C.A.R.M.E.N. e.V.)
  • Angebot an Gasfahrzeugen (Manfred Kuchlmayr, IVECO)
  • CNG als Kraftstoff für Traktoren (Dr. Edgar Remmele, TFZ)

Infos zu Kosten und Anmeldung finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Der Biogasrat stellt in einer neuen Studie Klimabilanz, Kosten und Potenziale verschiedener Kraftstoffarten und Antriebssysteme für Pkw und Lkw vor. Biomethan hat die Nase vorn.

Premium

Der erste Tag der FNR/KTBL-Tagung „Biogas in der Landwirtschaft“ zeigte, wie stark einige Institute die Branche bereits abgeschrieben haben. Es gibt aber auch andere Signale.

Wagyu-Rind für 41.000 € verkauft

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen