Biogasanlagen

EEG 2021: Was Sie bei der Flexibilisierung beachten müssen

Rechtsanwalt Dr. Helmut Loibl erläuterte auf einem Webinar, was Betreiber beim Wechsel in die zweite EEG-Vergütungsperiode beachten sollten.

Flexprämie oder Flexzuschlag? Jetzt bauen oder warten? Umrüsten auf Güllevergärung? Viele Biogasanlagenbetreiber sind durch das neue EEG 2021 stark verunsichert. Gerade beim Übergang von der ersten in die zweite Vergütungsperiode gibt es viele offene Fragen. Das zeigte auch ein Online-Seminar der Rechtsanwaltskanzlei Paluka, Sobola, Loibl und Partner aus Regensburg. EEG-Experte Dr. Helmut Loibl stellte darin die Neuregelungen vor, die auch bestehende Biogasanlagen betreffen. Wir geben im zweiten Teil weitere Fragen der Teilnehmer sowie die Einschätzung des Rechtsanwalts wieder.

Wechsel der Einsatzstoffe

Kann man als Ausschreibungsanlage Mais und Abfall kombinieren?

Loibl: Ja, das geht. Für den Wechsel der Einsatzstoffe benötigen Sie aber eine Genehmigung. Wenn Sie dafür nachrüsten müssen, um z.B. doppelwandige Behälter mit Leckerkennung zu bekommen, wird das sehr teuer.

Ich plane für meine Bestandsanlage mit Güllebonus einen neuen Satellitenstandort. Gilt dann für die komplette Anlage der Maisdeckel oder kann ich für das neue BHKW einen zweiten Fermenter bauen, der den Maisdeckel erfüllt, während ich die Bestandsanlage wird wie bisher mit 65 % Maisanteil betreibe?

Loibl: Das ist hochkomplex. In der Stammanlage mit Güllebonus müssen Sie jederzeit 30 Massenprozent Gülle einhalten bei der gesamten Einsatzmenge. Daran würde auch der Satellit erst einmal nichts ändern. Was Sie aber mit dem Netzbetreiber abklären könnten: Sie könnten einen eigenen Behälter nehmen mit eigener Einbringtechnik und mit dem entstehenden Gas ausschließlich das Satelliten-BHKW versorgen. Ob der Netzbetreiber dem zustimmt, müssen Sie unbedingt vor dem Bau klären.

Wenn ich eine neue Hofstelle mit Bullenstall baue, kann ich da eine Gülleanlage errichten? Die neue...

Die Redaktion empfiehlt

In einem Webinar erläuterte Rechtsanwalt Dr. Helmut Loibl, welche neuen Chancen und Tücken das EEG 2021 für die Biogasbranche enthält.

Schaumann BioEnergy und Trianel vertiefen die bestehende Zusammenarbeit: Schaumann optimiert Anlagen, Trianel vermarktet den Strom.

Das Biogas-Messprogramm III beschreibt den aktuellen Stand der Technik zur Biogaserzeugung und -verwertung in Deutschland. Neben einer Broschüre gibt es auch ein Seminar am 27.01.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen