Tag der Erneuerbaren Energien

LEE: „Biogasanlagen brauchen mehr Unterstützung“

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies informierte sich vor Ort über aktuelle Probleme der Biogasbranche. Die Grünen warnen vor einem Einstieg Russlands in die deutsche Atomkraft.

Was vor 25 Jahren als Tag der offenen Tür für Erneuerbare-Energien-Anlagen in der Gemeinde Bad Oederan begann, ist heute zu einem bundesweiten Aktionstag mit großer Reichweite geworden – in Gedenken an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986. „Der gestrige ‚Tag der Erneuerbaren Energien‘, zeigt, dass es ein großes Spektrum umwelt- und klimafreundlicher Alternativen zur Atomkraft und auch zu fossilen Energiequellen gibt, die keine gefährlichen Altlasten hinterlassen, kostengünstig sind und zur regionalen Wertschöpfung beitragen“, sagte Dr. Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energien. Wind, Solar und Biogas seien mittlerweile nicht nur Stromproduzent Nr. 1 in Deutschland, sondern böten auch Beschäftigung für 300.000 Menschen.

Anlagenbetreiber vermissen Wärmestrategie

Allerdings stehen der Branche immer mehr Herausforderungen gegenüber. Beispiel Biogas: Die Anlagen gehören zu den vielseitigsten Akteuren unter den erneuerbaren Energien, brauchen zur vollen Potenzialentfaltung aber deutlich mehr politische Unterstützung als bislang.

Peter Beeken, Geschäftsführer der Erste Biogas Ocholt GmbH & Co. KG aus Westerstede richtete beim Besuch von Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies zur Eröffnung des Tages der Erneuerbaren Energien klare Worte an die Landesregierung: „Biogasanlagen tragen dazu bei, dass Niedersachsen seine Klimaschutzziele erreicht. Gleichzeitig schafft die Branche Arbeitsplätze und sorgt für Wertschöpfung vor Ort. Wir haben aber mit einer...

Die Redaktion empfiehlt

Die Folgen des Reaktorunfalls von 1986 offenbaren die finanziellen Risiken der Atomenergie – auch für die Landwirtschaft. Das zeigen neue Berechnungen.

Die Energieversorgung wird mit Abschaltung des letzten Kernkraftwerks nicht gefährdet. Aber es gibt politisch noch viele weitere Probleme zu lösen.

Deutschland steigt aus, das Ausland baut neue Atomkraftwerke: Warum das nicht stimmt und welche Gefahren Laufzeitverlängerungen haben, zeigte ein Fachgespräch der Grünen.