Großbatterie

Megaspeicher mit gebrauchten Batterien von E-Fahrzeugen speichert Wind- und Solarstrom

JT Energy Systems hat in Freiberg einen 25-MW-Batteriespeicher eröffnet. Die Mega-Batterie ist die größte in Sachsen und gehört zu den leistungsfähigsten ihrer Art in Deutschland.

In Freiberg in Sachsen steht seit kurzem eine neuartige Großbatterie. Hersteller ist JT Energy Systems, ein Joint Venture des Batterieherstellers Triathlon und der Jungheinrich AG. Die Batterie soll künftig vor allem regenerativen Strom Zwischenspeichern. In Phasen des Überangebots wird der Strom gespeichert und später bei Bedarf wieder ins Netz eingespeist. „Gerade angesichts der derzeitigen Energieknappheit brauchen wir effiziente Wege, regenerative Energie zu speichern. Die Batterie hilft dabei, die Energiepreise zu stabilisieren und aus der Energiewende einen Erfolg zu machen“, sagt Reinhild Kühne, Geschäftsführerin der JT Energy Systems.

Basis sind gebrauchte Fahrzeugbatterien

Der Energiespeicher besteht aus über 10.000 Batteriemodulen. Ein großer Teil davon stammt aus gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien, die nach ihrem Einsatz überwiegend in Elektrostaplern, aber auch in Elektroautos, weiterverwendet werden. „Lithium-Ionen-Batterien können in der Regel länger genutzt werden als die Elektrofahrzeuge, in denen sie verbaut sind. Stationäre Energiespeicher wie bei uns in Freiberg sind die logische Konsequenz, um die Batterien noch lange Zeit sinnvoll weiterzuverwenden“, so Kühne.

Die Weiterverwendung von Lithium-Ionen-Batterien nach ihrer meist jahrelangen Nutzung im Elektrofahrzeug sei dabei ein besonders effizienter, nachhaltiger und ressourcenschonender Beitrag zur Energiewende, so das Unternehmen.

Die gebrauchten Energiemodule werden von JT Energy Systems auf ihren Zustand hin analysiert, mithilfe von KI klassifiziert und bei Bedarf aufgearbeitet. Im Sinne einer Kreislaufwirtschaft wird so eine maximale Nutzungsdauer der in den Batterien verwendeten Ressourcen und Rohstoffe sichergestellt. Aufgrund des seit Jahren stark steigenden Anteils von Elektrofahrzeugen mit Lithium-Ionen-Batterien rechnet JT Energy Systems in Zukunft mit einer wachsenden Anzahl an Batteriekapazitäten, die für ein zweites Leben in stationären Speichern genutzt werden.

Zum Unternehmen

JT Energy Systems wurde im Jahr 2019 gemeinsam von dem Batteriehersteller Triathlon und dem Hamburger Intralogistikspezialisten Jungheinrich gegründet. Das Joint Venture produziert Energiesysteme für Elektrofahrzeuge mit industrieller Anwendung. Eine besondere Expertise hat das Unternehmen nach eigenen Angaben in der Reparatur und Wiederaufbereitung von gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.