Tierseuche

Geflügelpest im Kreis Cloppenburg: 30.000 Puten in Garrel getötet

In der Gemeinde Garrel ist der Ausbruch der Geflügelpest in einem Putenbetrieb bestätigt worden. Die Tötung und Räumung des Tierbestandes von 30.000 Puten wurde angeordnet.

Die Geflügelpest ist nun auch in einem Putenbetrieb in Garrel im Landkreis Cloppenburg ausgebrochen. Wie der Landkreis mitteilte, werden alle 30.000 Puten getötet. Im Umkreis von 3 km um den Betrieb werde eine Schutzzone eingerichtet.

Am Freitag war bereits ein weiterer Fall von Geflügelpest im Landkreis Emsland bekannt geworden - dort werden 19.000 Puten gekeult. Der betroffene Stall in Twist liegt in der Nähe des Betriebs in Haren, in dem das Virus vor gut einer Woche nachgewiesen worden war. Seit Ende Juli wurden in der Region nun insgesamt in acht Betrieben Ausbrüche der Geflügelpest gemeldet, unter anderem in Dinklage, in Menslage und in Laar. Niedersachsenweit wurden in den vergangenen zwei Monaten mehr als 600.000 Tiere getötet.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.