Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Neue Fälle im Überblick

Vogelgrippe breitet sich ungebremst aus

Die Ausbreitung der Geflügelpest nimmt kein Ende. Es gibt neue Fälle in den Landkreisen Paderborn, Cloppenburg und Warendorf, zudem besteht ein Verdachtsfall im Münsterland.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Vogelgrippe breitet sich immer weiter aus. Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft spricht von dem schlimmsten bislang registrierten Ausbruch der Vogelgrippe. Verbandspräsident Friedrich-Otto Ripke sagte gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, dass das Ausbruchsgeschehen deutlich intensiver als beim bislang stärksten Ausbruch in den Jahren 2016/2017 sei. Bereits 1,4 Mio. Tiere mussten gekeult werden. Nach Angaben von Ripke stellt sich für einige Brütereien in den Ausbruchsregionen mittlerweile die Frage, wie sie ihre Putenküken absetzen sollen.

Neue Fälle in NRW und Niedersachsen

Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat Anfang der Woche bestätigt, dass in einem Legehennenbetrieb mit 120 Tieren in Beelen im Kreis Warendorf die Geflügelpest des Typs H5N8 ausgebrochen ist. In einem Junghennenbestand mit rund 30.000 Tieren in Delbrück-Westenholz (Kreis Paderborn) wurde ebenfalls das Virus amtlich festgestellt. Die Tiere im Seuchenbestand wurden bereits am Montagmorgen getötet. In Delbrück-Westenholz mussten am Dienstag rund 100.000 weitere Junghennen getötet werden. Ein zweiter Betrieb im Sperrbezirk rund um den Ausbruchshof ist betroffen. Beide Höfe hatten Kontakt zueinander. Deshalb haben Kreis und Land die Tötung angeordnet. Das Beobachtungsgebiet reicht von Salzkotten-Verne bis Rietberg-Mastholte. Insgesamt befinden sich darin laut Kreis Paderborn rund 1,1 Millionen Stück Geflügel. Die Aufstallpflicht gilt weiterhin für das gesamte Kreisgebiet.

Besonders betroffen von der Vogelgrippe ist auch der Landkreis Cloppenburg, der am Montag den Ausbruch in zwei weiteren Ställen mit jeweils mehreren Tausend Tieren meldete. In Garrel wurde ein Bestand mit 5200 Enten bereits am Sonntag getötet, in Emstek sind 15.700 Puten betroffen.

Verdachtsfall im Münsterland

Das Gesundheits- und Veterinäramt der Stadt Münster (NRW) hat zudem einen Geflügelpest-Verdachtsfall im Stadtteil Handorf identifiziert. Betroffen sei ein Putenmastbestand mit einer Bestandsgröße von 6.800 Puten. Die abschließende Bestätigung des Verdachts durch das zuständige Friedrich-Loeffler-Institut steht jedoch noch aus.

3

Bereits 3 Leser haben kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.