Wettbewerb

Wohn-Oasen für Schweine

Bei einem Wettbewerb unter Architekturstudenten wurden Konzepte für einen Tierwohl-Maststall mit eigener Schlachtung und Direktvermarktung gesucht. top agrar stellt die drei Sieger-Entwürfe vor.

Schweinehalter müssen zurzeit viel Kritik einstecken. Der Ruf nach mehr Tierwohl, Auslauf für die Schweine, mehr Regionalität und einer geringeren Belastung der Umwelt wird immer lauter. Das zwingt auch bei den Haltungsverfahren zum Umdenken.

Auf der Suche nach neuen, frischen Ideen für den Stallbau haben die Stiftung LV Münster und das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) im letzten Jahr einen Ideenwettbewerb für Studierende der Architektur ausgeschrieben. „Vom Stall bis zur Theke – Tierwohl bis zum Ende gedacht“ lautete das Motto des Wettbewerbs, an dem sich 49 Architekturstudentinnen und -studenten der Universitäten Braunschweig, Darmstadt, München und Stuttgart beteiligten.

Mitte Januar wurden in Berlin von BMEL-Staatssekretär Uwe Feiler die besten Konzepte prämiert. Die besten Entwürfe konnten anschließend in der Ausstellung „Architektur für Schweine“ im renommierten „Aedes Architecture Forum“ Berlin besichtigt werden. Aufgrund des großen Interesses sind bereits Folgeausstellungen in Dortmund, München und Wien geplant.

Hier einige Eindrücke vom Auftakt-Workshop in Münster, Kurzvideos von den drei Erstplatzierten und Fotos von der Ausstellung im Aedes Architecture Forum in Berlin.

Video vom Auftakt-Workshop in Münster: https://player.vimeo.com/video/349835852

Kurzvideos von den drei Erstplatzierten:

1. Preis: www.youtube.com/watch?v=qY3zkoWpsNM

2. Preis: www.youtube.com/watch?v=WWy34PTm0kk

3. Preis: www.youtube.com/watch?v=21LCBCuAHZg