Kommentar

Bauer Willi: "Brauchen Agrarwende hin zu Realitäten!" Plus

Die Bauern können alles erfüllen, was Gesellschaft und Politik wollen. Dann muss es aber neben einer Entlohnung auch Lösungen für die Zielkonflikte geben, sagt Bauer Willi.

Ein Kommentar von Dr. Willi Kremer-Schillings, bekannt als Bauer Willi:

Ende Oktober hat die EU-Kommission eine Einigung zur GAP präsentiert. Erfreut über die Ergebnisse zeigte sich Österreichs Agrarministerin Elisabeth Köstinger: „Damit ist der bisherige österreichische Weg und unser Agrarmodell gesichert.“

Doch können Bauern wirklich zufrieden sein? Wohl kaum. In ganz Europa stellten viele von ihnen in jüngster Vergangenheit grüne Kreuze auf ihre Flächen – als stillen Protest. Was hat die Landwirte dazu gebracht?

Es ist die blanke Angst. Angst um die Zukunft ihrer Betriebe und ihrer Familien. Und es ist immer noch die Angst, bei den immer neuen Pakten, Deals und Strategien nicht mehr mitzukommen und schließlich den Betrieb aufgeben zu müssen. Deshalb bedarf es eines neuen Aufbruchs.

Wir brauchen im wahren Sinne des Wortes eine Agrarwende! Eine Agrarwende hin zu einer Politik der Realitäten – weg von den theoretischen Fantasien urbaner Eliten. Es gibt einige Gruppierungen,...


Diskussionen zum Artikel

von Eckard Wendt

Warum solche unproduktiven Rundumschläge?

Herr Jensen, "relativ wenig Pflanzenschutzmittel" ist relativ, aber die sind - wie ich schon mal sagte - auch gegen und darum geht es. erstaunlich finde ich Ihren Fatalismus, aus dem heraus Sie das "Geiz ist geil!"-Kaufverhalten der Mehrheit der Verbraucher rechtfertigen. Ich kenne ein ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

Schade, dass so ein Thema hier einschläft....

Da kommt keiner rum, auch die politik nicht. Hier werden Argumennte weitervermittelt. Und das wird auch mitgelesen von der Politik. Hoffe ich zumindest....Bauer Willi hat es vorgemacht. Also weiter so...MfG Jens Martin Jensen

von Eckard Wendt

Mais-Imagekampagne

Herr Dr. Kremer-Schillings die Plakate finden sie unter: https://unsermais.landundforst.de/ . Bestellen können Sie die wetterfesten "Planen" im Format 84,1 cm x 59,4 cm im dlv-Shop unter: ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

Da sieht man wieder, wie schwach Sie fachlich sind.....

Mais ist eine Kultur die mit relativ wenig Pflanzenschutzmitteln klar kommt und sich im Notfall auch leicht hacken bzw. striegeln liesse. Dazu setzt sie als C4-Pflanze den ausgebrachten Stickstoff (meist in Form von Wirtschaftsdüngern) sehr effizient um. Mal wieder keine Ahnung, aber ... mehr anzeigen

von Eckard Wendt

Wirkstoffe „für“ sind auch immer Wirkstoffe „gegen“

Ein Hinweis vorab: Ich hatte nicht behauptet, dass Sie auf Ihrem Betrieb Glyphosat zur Sikkation einsetzten. Ihre Argumente sind mir bekannt, Herr Kremer-Schillings, denn ich lese mehrere Fachzeitschriften regelmäßig und auch Ihre Beiträge. Ich nehme es der Werbung nicht übel, dass ... mehr anzeigen

von Willi Kremer-Schillings

Ich hätte da eine Buchempfehlung

Herr Wendt, kaufen Sie das Buch "SAUEREI", erschienen im Piper-Verlag, 5. Auflage. Da werden alle Möglichkeiten der Lebensmittelbeschaffung vorgestellt. Es geht um Bio, es geht um SoLaWi, es geht um Selbsterntefelder und vieles mehr. Es geht auch um alle Aspekte der konventionellen ... mehr anzeigen

von Willi Kremer-Schillings

Herr Wendt, ich reflektiere dann mal...

Fruchtfolge: Der Anbau von Raps und Zuckerrüben wird immer schwieriger. Es gibt nur noch wenige Wirkstoffe für Erbsen, Ackerbohnen oder Soja. Dabei wären Leguminosen ein wertvolles Fruchtfolgeglied. Und dann ist da noch der Markt: kennen Sie Erträge und Erzeugerpreise für ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

Danke für Ihr Engagement Herr Kremer-Schillings...

Mfg Jens Martin Jensen

von Eckard Wendt

Es mangelt an selbstkritischer Reflexion

Sehr geehrter Herr Kremer-Schillings, in einiglen Punkten stimme ich Ihnen gerne zu, leider aber nicht hinsichtlich aller Ihrer Argumente. So sagen Sie: „Gewünscht wird eine vielfältige Fruchtfolge, gleichzeitig werden aber ständig Wirkstoffe verboten. So wird jede Ackerbaustrategie ... mehr anzeigen

von Klaus Jensen

Ganz schwach Herr Wendt...

Die Realität ist zu komplex für Sie...MfG Jens Martin Jensen

von Albert Maier

Der Denkfehler von Bauer Willi!

Mal abgesehen davon, dass es eine Illussion sein dürfte, alle Ansprüche der Gesellschaft ordentlich entlohnt zu bekommen, gibt es eine kardinalen Denkfehler bei Bauer Willi, nämlich folgende unumstössliche Tatsache: "Ein erfüllter Wunsch hat tausend Kinder!" Das heisst, jemehr die ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

In Asien entsteht die größte Aufbruchstimmung aller Zeiten.

In Europa soll Leistung bestraft werden. Unsere Gesellschaft ist vom Wohlstand besoffen, steht am Abgrund der Pandemie und feiert mit seinem Wahlverhalten das Versagen unserer politischen" Elite". Unser "Tafelsilber" geht zur Neigung, wenn wir den NGOs weiter folgen. "Es muss ein Ruck ... mehr anzeigen

von jörg Meyer

neuste wissenschaftliche Ergebnisse vom Lehrstuhl Spiller:

Die Konsumenten kaufen in der Krise preisbewußter Lebensmittel....vor einger Zeit habe ich noch überall gelesen, die Konsumenten wollen für Lebensmittel mit "Zusatznutzen" (Produktionsart bzw. bestimmte Produktionsformen und nicht objektive Produktqualität) mehr Geld ausgeben? Es ist ... mehr anzeigen

von Thomas Muhr

Voraussetzung für eine "Neuausrichtung" ist transparente Kommunikation

So treffend Willi das hier auf den Punkt bringt: "Wir können alles" - so wichtig ist aber, dass die "urbanen Eliten" und die Teile der politischen Administration, die von diesen Eliten als deren Wähler abhängig sind, ihre gewünschte Neuausrichtung an Fakten ausrichten. Müßig, hier ... mehr anzeigen

von Georg Nordendorf

Landwirtschaft - Corona

Sehr gut auf den Punkt gebracht, Bauer Willi. Kritiker der Corona-Maßnahmen müssen sich doch regelmäßig anhören, das sie nicht bereit seien, verschiedene Fakten zu akzeptieren, wie gefährlich Corona letzlich sei. Da wird auf medizinisches Fachpersonal, dem RKI usw. verwiesen. Nur ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Handel

und Globalisierung bringt der deutschen Wirtschaft Vorteile. Wie produziert wird und unter welchen Bedingungen, steht auf einem anderen Blatt, das ich persönlich sehr erschreckend finde. Ich kenne einen Physiker mit einer Entwicklungsfirma der sagt, seit Deutschland mit mehr Ländern ... mehr anzeigen

von Hermann Helmers

Augen öffnen

90.000.00 Menschen jedes Jahr mehr auf der Welt ( auch trotz Corona) -immer mehr Naturkatastrophen. Prognosen deuten darauf hin das in 5 Jahren die Weizenproduktion weltweit nicht ausreicht -Produktion in Deutschland wir immer erschwerrt (öffentliches Interresse, ... mehr anzeigen

von Eckard Wendt

Aufklärung und Aufrichtigkeit tun not!

Wir brauchen viel mehr Aufklärung über die Zusammenhänge. Nutztierhaltung im derzeitigen Ausmaß basiert leider auch auf Futtermittel-Importen. In Brasilien und anderen Ländern, die Grundnahrungsmittel zur Verfütterung in den sogen. "entwickelten" Ländern exportieren, gibt es noch ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

Wir Bauern können mehr - wir Bauern können Zukunft!

Für mittlerweile mehr als 60 Prozent der bewirtschafteten Flächen in Deutschland besteht eine BRINGSCHULD seitens der Bauern; die EU-Agrarpolitik ist für die Grundeigentümer geschaffen, genau das müssen wir Bauern geflissentlich zur Kenntnis nehmen - ob wir wollen, oder auch nicht. ... mehr anzeigen

von Wilhelm Grimm

Die Fragen und noch etliche dazu sind natürlich richtig. Aber was kommt dann ?

Wir brauchen Antworten von der Politik, aber die lacht über uns und unsere Wünsche und Forderungen. Im Gegenteil, sie bekämpft uns mit Unwahrheiten und redet uns zu Tode. Die Medien kommen ihrer Verantwortung nicht nach und sind Teil der Politik geworden. Sie unterstützen die ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Agrarwende der Realitäten...

Diese von Dr.Kremer-Schillings geforderte Agrarwende kann man und muss man unterstützen!Er hat alle wichtigen Kriterien herausgearbeitet,welche die Bauernschaft in Ost und West in Verbindung mit GAP bewegen. Anders als die ideologische Dummschwätzerei von ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Globalisierung

ist gewollt, da sie Arbeitsplätze schafft. Ich sehe dort Regionalität, wo bewusst der Kunde angesprochen wird und dies auch wahrnimmt. Dies sind Kunden ,keine Verbraucher. Diese rechnen auch nicht damit, dass ihr Einkaufswagen mit allen Artikeln die sie im Moment benötigen im Laden ... mehr anzeigen

von Georg Nordendorf

Sind sie sicher?

Ich sehe es nicht so, das Globalisierung Arbeitsplätze schafft. In der Autoindustrie? Dann sollten wir aber auch so ehrlich sein, wieviele Arbeitsplätze über die Globalisierung ins Ausland verlagert wurde - Stichwort billigere Arbeitskräfte, geringere Umweltauflagen. Blicken wir ... mehr anzeigen

von Ludger Hengelsberg

Auf den Punkt gebracht!

Lieber Berufskollege, Du hast die Konfliktpunkte zwischen (vermeintlich) gesellschaftlichen Wünschen und der harten Wirklichkeit auf den Punkt gebracht.

von Peter Beiersdorfer

Herr Dr. Kremer-Schillings

Dem gibt es nichts hinzu zufügen ...... Sie haben alles und nur die Wahrheit gesagt. Danke

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen